Mo, 11. Dezember 2017

Nach WM-Quali-Aus

11.10.2017 08:46

ÖFB-Team: Jetzt wird es eine Schlammschlacht!

Teamkapitän Julian Baumgartlinger sagt zu den Aussagen von Niederösterreichs Landespräsident Johann Gartner: "Das ist Verleumdung!" Aber Gartner hat nur den ehemaligen Sportdirektor Willi Ruttensteiner zitiert.

Die WM-Qualifikation ist Geschichte. Teamchef Marcel Koller ist Geschichte. Und ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner auch. Dennoch hält das Thema die Fans in Atem. Denn Teamkapitän Julian Baumgartlinger legte in Chisinau nach dem 1:0-Sieg gegen Moldawien noch eine Schippe drauf - angesprochen auf die Aussagen von Niederösterreichs Landespräsident Johann Gartner in der Montag-"Krone" (er hatte davon gesprochen, dass es im Team Gruppenbildungen gibt und David Alaba nicht jene Position spielen wollte, die ihm Koller zugeteilt hatte), antwortete Baumgartlinger: "Das sind Anschuldigungen, die an mir oder der ganzen Mannschaft vorbeigegangen sein müssen. Das ist Verleumdung und nicht zu akzeptieren."

Der Haken: Laut Gartner hat er nur Inhalte aus der Analyse, die Ruttensteiner letzten Samstag dem ÖFB-Präsidium präsentiert hatte, wiedergegeben.

Die Schlussfolgerung: Sind es, wie der Teamkapitän behauptet, wirklich Verleumdungen, muss die Sportchef-Analyse ein Lügen-Report gewesen sein.

Baumgartlinger dazu: "Ich weiß gar nicht, ob Gartners Aussagen Teil der Ruttensteiner-Analyse waren. So ein Interview bringt nur komplette Unruhe rein, kann Probleme schaffen."
Probleme, die der ÖFB lösen könnte - indem man den Report veröffentlicht. Will man nicht, man beruft sich auf das Sitzungsgeheimnis. Die Öffentlichkeit darf weiter im Dunkeln tappen, rätseln, was Ruttensteiner gesagt hat. Oder nicht.

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden