Di, 21. November 2017

Winterspaß Arlberg

10.10.2017 13:33

Der Winter naht - das Wintersport-Paradies lockt

Langsam aber sicher rückt die Wintersaison näher. Und damit steigt die Vorfreude bei allen Skisportfans auf den Urlaub in den Bergen. Das erste Mal wieder die Pisten runterbrettern, im Tiefschnee dem Tal entgegengleiten und ein atemberaubendes Panorama genießen - in den Wintermonaten haben Österreichs Wintersportgebiete Hochsaison. Ein besonderes Highlight erwartet Skisportfans in der Region Arlberg. Durch die Eröffnung der Flexenbahn im vergangenen Jahr sind die Skigebiete rund um den Arlberg miteinander verbunden. Was entstanden ist, ist eines der weltgrößten Skigebiete. Ski Arlberg schafft es mit der neuen Verbindung auf Platz 5 im weltweiten Maßstab.

Für Österreich ist die Region damit zum größten Skigebiet geworden. Eine Destination der Superlative, wenn es um Aspekte wie Streckenkilometer oder Liftanlagen geht. Aber nicht nur in diesem Zusammenhang sollte jeder Wintersportfan Ski Arlberg auf dem Schirm haben. Die Region hat auch abseits der mehreren hundert Pistenkilometer Highlights zu bieten. Stilvolles Ambiente bei der Übernachtung und Events wie das STANTON Ski Open sind nur zwei Aspekte, aufgrund derer Ski Arlberg in den Planungen für den kommenden Winterurlaub unbedingt eine Rolle spielen sollte.

Skigebiete am Arlberg

Die Region rund um den Arlberg ist bereits seit Jahren unter alpinen Skifans bekannt. Ein Grund ist die Größe des Skigebiets, das mittlerweile mehr als 300 Kilometer an Pistenkilometern umfasst. Der Arlberg hat aber auch im historischen Kontext eine ganz besondere Bedeutung. Hintergrund: Die Erschließung der Region durch Wintersportbegeisterte setzte bereits im frühen 20. Jahrhundert ein.

Und am Arlberg entstand der erste Skiklub der Welt. Zwei historische Meilensteine, die ein Teil der Erfolgsgeschichte des Skigebiets sind. Ski Arlberg steht heute nicht nur für das größte zusammenhängende Skiresort in Österreich - es umfasst gleich mehrere Skigebiete mit ihrer ganz eigenen Geschichte:

  • Skigebiet St. Anton am Arlberg
  • Skigebiet Lech Zürs am Arlberg
  • Skigebiet Warth - Schröcken am Arlberg
  • Skigebiet Sonnenkopf.

Durch die Erschließung der einzelnen Skigebiete mit Liftanlagen, welche eine direkte Verbindung geschaffen haben, ist ein riesiges Skiressort entstanden.

Ski Arlberg liefert beeindruckende Zahlen. So stehen Anfängern und Fortgeschrittenen insgesamt 305 Pistenkilometer zur Verfügung - allein nur bei den präparierten Pisten. Hinzu kommen weitere 200 Kilometer an Freeride-Routen. Damit bietet die Region in Summe mehr als 500 Kilometer Piste für alle Geschmäcker und in allen möglichen Schwierigkeitsstufen.

Pistenkilometer Ski Arlberg (nach Schwierigkeit):

  • leichte Routen - 131 Kilometer
  • mittlere Routen - 123 Kilometer
  • schwere Routen - 51 Kilometer.

Beeindruckend ist auch die Zahl der Liftanlagen, welche im Winter die einzelnen Pisten und Skigebiete miteinander verbinden. Insgesamt stehen 88 Anlagen dem Besucher in Ski Arlberg zur Verfügung.

Davon sind 14 Lifte Anlagen mit Gondel, beim Rest der Liftanlagen handelt es sich um Schlepp- und Sessellifte.

Tipp: Wer in der Vorbereitung mehr zum Ausbau der Liftanlagen in den Skigebieten und dem Saisonstart wissen will, kann sich direkt bei der Arlberger Bergbahnen AG über den neuesten Stand informieren.

Stilvolle Übernachtungsmöglichkeiten warten

Wer rund um den Arlberg auf Skiern stehen will, braucht früher oder später eine Bleibe. Die Region hat sich auf den Tourismus und die Bedürfnisse der Besucher eingestellt. Mittlerweile ist die Auswahl bei den Unterkünften erheblich - und für jeden Geschmack bzw. Geldbeutel etwas dabei.

Simple Bettenburgen, in denen sich Skifans stapeln, sollte man nicht erwarten. Besucher von Arlberg werden in den Gemeinden rund um Ski Arlberg durchaus stilvoll untergebracht. Wo es etwas ruhiger sein darf, wäre das Landhaus mit Doppelzimmer oder Appartements sicher eine Option.

Dreht sich hingegen alles nur ums Skifahren und das Après Ski, wäre an ein Sporthotel wie Walch’s Rote Wand zu denken. Liegt dieses unmittelbar in Liftnähe, darf quasi aus dem Hotel direkt auf die Piste "gefallen" werden. In der Entscheidung spielt letztlich nicht nur eine Rolle, wie weit es bis zum nächsten Lift ist. Die Entscheidung für eine Unterkunft wird auch davon beeinflusst, welche Indoor-Angebote zur Verfügung stehen - und wie kinderfreundlich das Hotel ist.

Tipp: Auf der Suche nach einem passenden Hotel ist es sicher nicht verkehrt, nach Pauschalangeboten der einzelnen Häuser Ausschau zu halten. Auf diese Weise bietet sich die Möglichkeit, Übernachtung und Skipass aus einer Hand zu buchen und eventuell etwas Geld zu sparen.

Weitere Möglichkeiten am Arlberg

In die Region rund um den Arlberg geht es im Winter in erster Linie zum Skifahren. Daran wird es kaum Zweifel geben. Wie sieht es mit dem Thema Abwechslung aus? Im ersten Moment wird hier schnell ans Après Ski gedacht.

Der Eventkalender ist in den Wintermonaten in der Region prall gefüllt. Beispiel: Gleich zu Beginn der Saison Anfang Dezember findet der Krampuslauf statt. Kramperl sind ein Brauch, der im Alpenraum zur Adventszeit verbreitet ist. Wilde Masken tragend, ziehen die Kramperl aus Anlass des Nikolausfestes durch die Straßen.

Und natürlich locken auch die Weihnachtsmärkte in der Adventszeit die Besucher in der Region auf die Straße. Wer nach einem Tag auf der präparierten Piste noch nicht geschafft ist, wirft am besten einfach einen Blick in den Eventkalender - und wird hier wahrscheinlich einige passende Veranstaltungen finden.

Fazit: Ski Arlberg - zwischen Piste und Après Ski

St. Anton, Stuben und Lech - Wintersportliebhaber werden jetzt sicher hellhörig. Schließlich ist hier von Gemeinden die Rede, die in Österreichs größtem Skigebiet - Ski Arlberg - liegen. Mit mehr als 300 präparierten Pistenkilometern ein Resort der Superlative, hat die Region in den letzten Jahren einen deutlichen Wandel erfahren - und sich durch die Flexenbahn komplettiert. Ski Arlberg ist in den Wintermonaten voll und ganz aufs Skifahren eingestellt und wird wieder zahlreiche Besucher anlocken. Wer über Ferien in der Region nachdenkt, sollte sich langsam aber sicher um eine Übernachtung bemühen. Denn noch haben vom Sporthotel bis zum Landhaus viele Hoteliers Kapazitäten. Bleibt die Frage, wie lange noch. Denn spätestens mit dem Saisonstart heißt es wieder: Ski Heil.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden