Sa, 21. April 2018

Fix bei WM

09.10.2017 23:10

Serbien verwertet mit 1:0-Sieg zweiten Matchball

Den zweiten Matchball hat Serbiens Fußball-Nationalmannschaft mit viel Mühe verwertet. Drei Tage nach der 2:3-Niederlage gegen das ÖFB-Team in Wien feierten die Serben mit ihren Fans in Belgrad einen 1:0-Sieg gegen Georgien und damit die Teilnahme an der WM-Endrunde 2018 in Russland. Rang zwei und einen Platz im Play-off holte sich Irland durch ein 1:0 im direkten Duell mit Wales.

Für Serbien ist es die zweite WM-Teilnahme nach jener 2010, die Fans mussten allerdings lange zittern. Die Mannschaft von Slavoljub Muslin, die in Wien enttäuscht hatte, tat sich auch gegen Georgien (mit Rapid-Stürmer Giorgi Kvilitaia bis 78.) sehr schwer. Erst im Finish erlöste Aleksandar Prijovic (74.) die Heimischen. Der in der 61. Minute eingewechselte Joker verwertete eine Vorlage von Aleksandar Mitrovic.

Erste Wales-Pleite seit zehn Spielen
In Cardiff dominierte Gastgeber Wales auch ohne den verletzten Superstar Gareth Bale gegen Irland. Doch die Iren nutzten ihre erste richtige Chance und stellten mit dem Tor von James McClean (57.) den Spielverlauf auf den Kopf. Für Wales war es nach zuletzt zehn Pflichtspielen zu Hause ohne Niederlage die erste und folgenschwere Pleite.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden