Di, 20. Februar 2018

Thörl-Maglern

09.10.2017 17:32

Autofahrer entlarvt Schlepper

Ein Schlepper ist der Polizei in Thörl-Maglern ins Netz gegangen. Der Lenker mit türkischer Herkunft hatte kurz vor der Staatsgrenze eine Familie von Landsleuten aus seinem Kleinbus aussteigen lassen, damit sie zu Fuß über die Grenze gehen und er selbst nicht als Schlepper auffliegen sollte. Doch ein aufmerksamer, nachfolgender Autofahrer machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Es war am vergangenen Samstag, als der deutsche Staatsbürger mit türkischer Herkunft seinen Kleinbus aus Udine Richtung österreichische Staatsgrenze in Thörl-Maglern chauffierte. Mit an Bord hatte der Lenker eine sechsköpfige, ebenfalls aus der Türkei stammende Familie, die nach Deutschland geschleppt werden sollte.

Unmittelbar vor dem Grenzübergang bemerkte der Mann dann allerdings, dass die österreichische Polizei Kontrollen durchführt. So ließ er kurzerhand seine Landsleute aussteigen. Sie sollten zu Fuß über die Staatsgrenze gelangen und erst später wieder mit ihm zusammentreffen. So plante er es jedenfalls offenbar.

Doch der Schlepper machte die Rechnung ohne einen aufmerksamen Autofahrer, der unmittelbar hinter dem Kleinbus zur Grenzkontrolle kam. Nachdem der deutsche Wagen von den Polizisten durchgewunken worden war, machte er die Beamten auf die mittlerweile die grüne Grenze überquerende Familie aufmerksam. Wenig später wurde auch der Schlepper gestoppt.

W. Krierer und H. Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden