Mi, 22. November 2017

Held des Tages

09.10.2017 09:25

Motorradler stürzt in Bach: Hund „Aron“ als Retter

Der große Held des vergangenen Sonntags hat vier Pfoten! Labrador "Aron" hatte in Langkampfen (Tiroler Unterland) mitten in der Nacht durch lautes Bellen sein Herrchen und dessen Vater auf einen folgendschweren Motorradunfall hingewiesen. Der betrunkene Lenker (20) war in einen Bach gestürzt und konnte sich gerade noch über Wasser halten.

Der Motorradfahrer war gegen 3.45 Uhr auf dem Auweg unterwegs, als er plötzlich von der Fahrbahn abkam, stürzte und sich am Bein verletzte. Beim Aufstehversuch passierte es dann: er verlor das Gleichgewicht und fiel in den angrenzenden Bach.

Glück im Unglück: Auf dem rund 100 Meter entfernten Bauernhof der Familie Schweiger witterte Hund Aron, dass etwas passiert sein muss. Der dreijährige Labrador bellte wie wild. "Mein Vater ist dann aufgewacht und hat ihn vor die Tür gelassen. Zuerst haben wir gedacht, dass etwas mit einem Tier im Stall ist. Doch da war nichts", schildert Herrchen Thomas.

"Beine waren schon taub"

Als die Männer den Hund wieder ins Haus lassen wollten, hörten sie plötzlich Hilfeschreie. "Wir sahen dann ein Motorrad auf der Straße liegen", schildert Schweiger weiter. Geistesgegenwärtig stiegen er und sein Vater ins Auto und fuhren los. "Den Pkw haben wir deshalb genommen, weil wir dachten, dass wir damit den Unfallort besser ausleuchten können."

Dort angekommen, wurde ihnen klar, wie brenzlig die Situation tatsächlich war. "Da lag ein Mann im Bach. Nur noch der Kopf sah raus. Und er fuchtelte mit seinen Händen herum, um sich über Wasser zu halten." Ohne zu zögern eilte der Vater nach Hause und holte ein Seil sowie eine Leiter. "Mit aller Kraft konnten wir den Verletzten dann aus dem Bach retten. Wir haben ihn zugedeckt und gewärmt bis die Rettung eintraf."

"Bin unheimlich stolz"

Ohne Aron und den Rettern hätte der Unfall wohl katastrophal geendet. "Die Straße wird wenig befahren. Der Verletzte wäre dort sicher nicht alleine rausgekommen. Er hat seine Beine nicht mehr bewegen können, die waren schon taub", schildert Thomas, der auf seinen Vierbeiner "unheimlich stolz" ist.

Der 20-jährige Motorradfahrer wurde ins Krankenhaus Kufstein gebracht und dort stationär aufgenommen. Ein Alko-Test ergab 1,1 Promille!

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden