Di, 21. November 2017

„Riesiger Feuerball“

08.10.2017 18:03

Tankstelle explodiert: Tote und Verletzte in Ghana

Mehrere Tote und über 130 Verletzte haben am Samstagabend zwei Explosionen bei einer Tankstelle in der ghanaischen Hauptstadt Accra gefordert. Laut örtlichen Medien war zunächst ein Flüssiggas-Transporter nahe der Tankstelle explodiert. Durch den Brand ging dann wenig später auch die Tankstelle hoch. Augenzeugen konnten mit ihren Handy-Kameras einen riesigen Feuerball festhalten.

"Ich habe einen lauten Knall gehört, und der Himmel färbte sich gelb. Dann gab es eine weitere Explosion, die auch meine Fenster erschütterte", sagte ein Mann, der etwa acht Kilometer entfernt vom Unglücksort lebt. Zahlreiche Autos und Lastwagen brannten den Berichten zufolge aus.

Ghanas stellvertretender Informationsminister Kojo Oppong Nkrumah sagte, es habe im Lauf der Nacht auf Sonntag noch weitere, kleinere Explosionen gegeben. Die Feuerwehr habe die Brände aber unter Kontrolle gebracht. Die meisten Verletzten hätten Brandwunden erlitten, erklärte am Sonntag der Sprecher der ghanaischen Feuerwehr, Billy Anaglatey.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden