Mi, 22. November 2017

Zusage fast fix

08.10.2017 16:22

Dschungel-Camp! Pleite-Boris Becker vor Tiefpunkt

Auch das noch! Tennis-Legende Boris Becker dürfte finanziell wirklich am absoluten Tiefpunkt angelangt sein, da er kurz vor der Vertragsunterzeichnung beim "Dschungelcamp" steht! Kakerlaken statt Kaviar - der Deutsche braucht scheinbar wirklich jeden Cent. Die kolportierte 60 Millionen-Schulden-Last muss ihn derart in die Enge treiben, dass er sich angeblich sogar selbst den Machern des englischen TV-Dschungels angeboten haben soll.

Es sollen nur noch Details des Vertrages - wie die Gage - offen sein. Aber "Tennis-Gott" Boris Becker dürfte wirklich kurz davor sein, ins Dschungelcamp einzuziehen. Dort muss er sich dann nackt im Schlamm wälzen, Kakerlaken oder Hoden irgendwelcher seltsamen Tiere essen, um für Einschaltquoten zu sorgen.

Neue Rekordgage
500.000 Pfund soll Becker von der britischen Variante von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" verlangen, um dabei zu sein. Die Hälfte dieser Summe war das bisherige Maximum.

Schon zuletzt wurden seine Homepage und angeblich auch viele seiner legendären Pokale versteigert. Erst vor wenigen Tagen ist Boris Becker bei einem Pokerturnier in Wien im Einsatz gewesen - zur Story darüber geht's hier. Allerdings zahlte ihm ein Sponsor den Einsatz und eine Prämie, um dabei zu sein.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden