Sa, 18. November 2017

Gut gelaunter Star

07.10.2017 09:47

Pleite-Boris Becker pokerte in Wien

Kein Tag vergeht, an dem die Journaille nicht über den "Fall Boris Becker" schreibt. Konkret geht es um angebliche Schulden, in der - für uns Normalos - astronomischen Höhe von 14 Millionen Euro. Diese wirtschaftliche Zwangslage der Ex-Tennis-Nummer-1 skizzieren jedenfalls Beckers 14 Gläubiger.

Mittlerweile äußerte sich auch sein Anwalt Christian-Oliver Moser und pochte darauf, dass diese Angaben gerichtlich nicht überprüft seien: "Es droht auch nicht die Zwangsversteigerung von Memorabilien."

Tja, und während die halbe Welt über Becker spricht, hat er was getan? Richtig, er ist Karten spielen gegangen ins Montesino Card Casino im Wiener Gasometer - als Botschafter eines Online-Poker-Portals! Am Freitag war er plötzlich da.

Schlechte Laune? Fehlanzeige. Selfies? Gerne. Fragen über die Causa, über die die halbe Welt spricht? Unerwünscht. Verständlich. Er wollte sich aufs Spiel konzentrieren und die Veranstalter machten alles Menschenmögliche, damit es dem Stargast auch gut geht.

Wie gut ihm das gelang? Becker ist ein Pokerface...

Norman Schenz, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden