Fr, 24. November 2017

Frist verlängert

06.10.2017 15:39

Lufthansa im Rennen um Alitalia Favorit

Die deutsche AUA-Mutter Lufthansa ist nach Angaben italienischer Medien auch im Rennen um die angeschlagene Alitalia der Favorit. Nach dem Verzicht von Ryanair scheint auch Easyjet das Interesse an der Übernahme der italienischen Airline verloren zu haben.

Eine Lufthansa-Delegation ist in Rom eingetroffen, um die Möglichkeit operativer Synergien mit Alitalia zu prüfen. Daraus sei zu schließen, dass Lufthansa mehr als nur einige Flugzeuge erwerben wolle, berichtet die Mailänder Wirtschaftszeitung "Milano e Finanza". Der italienische Verkehrsminister Graziano Delrio bekräftigte die Absicht der Regierung in Rom, Alitalia komplett und nicht zerstückelt zu verkaufen.

Frist für Gebote verlängert
Alitalia hat die Frist für verbindliche Gebote für die angeschlagene italienische Fluglinie auf den 16. Oktober verlängert. Man wolle damit den Interessenten eine "vertiefte Prüfung" ermöglichen. Die Regierung in Rom hatte Mitte Mai den Startschuss für den Verkaufsprozess der unter Sonderverwaltung stehenden Airline gegeben. Alitalia setzen hohe Kosten und die Konkurrenz durch Billigflieger und Schnellzüge zu.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden