Mo, 18. Dezember 2017

Ein Tier gerettet

06.10.2017 12:24

OÖ: Alpinpolizisten "entwirren" Hirsche nach Kampf

Am Rückweg von einer Übung sind drei Alpinpolizisten in Oberösterreich auf einen - auch für sie nicht ungefährlichen - tierischen Notfall gestoßen: Zwei Hirsche hatten sich beim Brunftkampf mit den Geweihen ineinander verhakt. Die Polizisten schritten sofort zur Tat, um den Wildtieren zu helfen.

Die drei Beamten waren am Mittwoch nach einer Übung am Großen Priel auf dem Heimweg, als sie auf einer Wiese in Hinterstoder die beiden hilflos ineinander verkeilten Tiere fanden. Sie alarmierten einen Jäger und mit vereinter Körperkraft und einer Astschere wurden die beiden jeweils rund 150 Kilo schweren Kolosse voneinander getrennt.

Ein Hirsch ergriff nach seiner Befreiung die Flucht, für den anderen konnte nichts mehr getan werden. Er verendete an den Folgen der Auseinandersetzung mit seinem Kontrahenten.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden