So, 19. November 2017

Drama in Japan

06.10.2017 10:17

Rollstuhlfahrerin stirbt nach 150 Hornissenstichen

Durch 150 Stiche von Riesenhornissen ist in Japan eine 87-jährige Rollstuhlfahrerin zu Tode gekommen. Als die Frau mit einem Betreuer auf dem Heimweg gewesen sei, sei sie von einem Schwarm Riesenhornissen angegriffen worden, teilte die Feuerwehr am Freitag mit. Die tödliche Hornissenattacke ereignete sich den Angaben zufolge bereits Mitte September, machte aber erst am Freitag in Japan Schlagzeilen.

Der Betreuer habe die Feuerwehr verständigt, die Einsatzkräfte hätten aber nicht sofort zu der alten Dame vordringen können, weil sie keine Schutzkleidung gehabt hätten. Nach der Insektenattacke, die etwa 50 Minuten dauerte, wurde die Frau schließlich ins Krankenhaus gebracht. Dort sei sie am folgenden Tag gestorben, teilte die Feuerwehr mit. "Es war ein ungewöhnlicher Einsatz für uns", sagte ein Feuerwehrmann.

Nach Angaben des japanischen Rundfunksenders NHK sterben in Japan jedes Jahr etwa 20 Menschen an Hornissenstichen.

Die japanische Forstbehörde rät zum Schutz vor den gefährlichen Stichen, sich von Hornissennestern fernzuhalten, eine Schutzjacke zu tragen und ein Anti-Wespen-Spray bei sich zu tragen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden