So, 19. November 2017

„Kaltblütiger Mord“

06.10.2017 09:33

Florida: 57-Jähriger mit Giftspritze hingerichtet

Im US-Bundesstaat Florida ist am Donnerstag ein wegen zweifachen Mordes verurteilter Mann hingerichtet worden. Michael Lambrix wurde nach Behördenangaben am Abend mit einer Giftspritze getötet, nachdem das Oberste Gericht in Washington einen letzten Einspruch abgelehnt hatte.

Lambrix soll Clarence Moore und Aleisha Bryant nach einer Feier ermordet haben. Er hatte angegeben, Moore in einem Akt der Selbstverteidigung getötet zu haben, nachdem dieser Bryant ermordet habe. In seinem Prozess hatte er es abgelehnt, sich schuldig zu bekennen, um der Todesstrafe zu entgehen.

Die Jury war sich bei der Festlegung des Strafmaßes nicht einig gewesen - in Florida war eine nicht-einstimmige Entscheidung bis vor Kurzem bei der Verhängung der Todesstrafe möglich. Das Oberste Gericht der USA hat diese Ausnahmeregelung 2016 als verfassungswidrig erklärt. Der Bundesstaat Florida entschied aber, dass alle vor 2002 gefällten Todesurteile gültig blieben.

Zwei Tage vor seiner Hinrichtung sagte Lambrix zu Journalisten, die mit ihm im Gefängnis sprechen durften, mit ihm werde ein Unschuldiger getötet. "Das wird keine Hinrichtung sein, sondern kaltblütiger Mord", sagte er.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden