Mo, 18. Dezember 2017

Match gegen Serbien

06.10.2017 08:24

Im neuen Not-Zentrum des ÖFB heben die "Flügel" ab

"Wenn man nichts riskiert, nichts versucht, dann wird auch nichts gelingen." Die Ansage von Marcel Koller könnte sich auch auf seine heutige Aufstellung beziehen. Denn Österreichs Noch-Teamchef muss gegen Serbien improvisieren. Wobei im Mittelfeld die Flügel Schaub oder Kainz Regie führen könnten. Im Zentrum. Wo erstmals seit 2009 Alaba UND Junuzovic fehlen...

Denn in den letzten 71 (!) Länderspielen, seit Alaba am 14. Oktober 2009 sein Debüt gefeiert hatte, war immer zumindest einer der beiden Deutschland-Legionäre in der ÖFB-Startelf dabei. Damit ist - auch erstmals in der Ära Koller - der Platz im Mittelfeld-Zentrum, hinter der Spitze, vakant. Und Koller blieben nur zwei Trainingseinheiten mit allen 23 Kaderspielern, um einen neuen Regisseur zu finden.

Seine Alternativen sind aber alle bei ihren Klubs am Flügel zu Hause: Marko Arnautovic, Florian Kainz und Louis Schaub. Letzterer wurde schon zuletzt gegen Georgien für den verletzten Alaba als "Zehner" eingewechselt, erzielte auch den Ausgleich. Wenn kein Flügel im Zentrum abheben soll, dann bliebe eigentlich nur Augsburgs Stürmer Michael Gregoritsch. Oder Koller wagt ein Experiment mit dem 18-jährigen Neuling Hannes Wolf aus Salzburg.

"Es wird natürlich zu Abstimmungsproblemen kommen", ist sich Koller bewusst. "Aber wir werden laufen, kämpfen, als Team auftreten. Wir müssen unsere Ideen auf den Platz bringen, befreit aufspielen." Zumal die Serben (ohne den gesperrten Napoli-Verteidiger Maksimovic) in der Abwehr anfällig sind. Beim 2:3 in Belgrad scheiterte Österreich nur an der mangelnden Effizienz. Da verheißt auch die Statistik nichts Gutes: Abgesehen von Janko (28) und Arnautovic (15) haben alle verbliebenen Teamspieler erst drei Länderspieltore erzielt. Aber zusammen.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden