Di, 17. Oktober 2017

24-Stunden-Betreuung

09.10.2017 08:54

„Mein Bruder hatte die Idee“

Nicht immer haben betreuungsbedürftige Menschen selbst die Kraft, sich ein geeignetes Umfeld zu organisieren. Franz S. (55) hatte das Glück, nach einem schweren Arbeitsunfall von seinem jüngeren Bruder Martin unterstützt zu werden. Franz S. erzählt

"Ich arbeitete mein ganzes Berufsleben lang am Bau. Einen Tag nach meinem 55. Geburtstag stürzte ich von einem Gerüst und verletzte mich am Becken sowie an der Hüfte schwer. An ein Weiterarbeiten war leider nicht zu denken. Ich benötigte von diesem Tag an intensive Betreuung. Auch nach der Reha konnte ich nicht mehr selbstständig leben - nach der Scheidung stand ich alleine da und war weitgehend hilflos. Aber mein Bruder Martin wusste Rat!"

Herr Martin, wie halfen Sie Sie Ihrem Bruder?
"Für mich, meine Frau und unsere Kinder war der Unfall von Franz ein großer Schock! Wir wussten, dass er ganz alleine ist und es schon vorher nicht immer leicht im Leben gehabt hat. Eines Abends nach der Arbeit hat mir meine Frau einen Artikel in der "Krone" gezeigt, in dem es um Pflege in Österreich ging. Mein erster Gedanke war daraufhin, Franz von einer 24-Stunden-Betreuung zu überzeugen!"

Herr Franz, war diese Möglichkeit der Hilfe für Sie überhaupt vorstellbar?
"Als Martin mich mit dieser Idee konfrontierte, war ich natürlich zunächst überrascht. Tatsächlich konnte ich mir anfangs nicht vorstellen, ab jetzt ständig eine fremde Person in meiner Wohnung zu haben. Auf der anderen Seite hatte ich eigentlich keine Wahl - ich brauchte ja Unterstützung bei den alltäglichen Dingen. Deshalb rief ich selbst bei der kostenlosen Hotline 0800 070 170 an und vereinbarte ein Erstgespräch. Diplomkrankenschwester Petra informierte mich und meinen Bruder über die weitere Vorgangsweise. Zwei Wochen später kam die erste Betreuerin und blieb für 28 Tage. Danach wurde sie von einer Kollegin abgelöst. Beide wechseln sich nun in diesem Turnus ab."

Wie geht es Ihnen jetzt?
"Ich bin vollauf zufrieden und danke meinem Bruder auch auf diesem Weg. Alleine wäre ich auf diese Lösung nicht gekommen und vermutlich in einem Heim gelandet. Das wollte ich keineswegs! Jetzt lebe ich sehr gut zu Hause!"

Reinhard Rodlauer*, Kronen Zeitung

*Reinhard Rodlauer ist Pflege-Sachverständiger und Geschäftsführer einer Agentur für 24-Stunden-Pflege. Er stellt in der "Krone" Erfahrungsberichte von betroffenen Menschen vor. Möchten Sie ihm Ihre Geschichte übermitteln, so schreiben Sie bitte an: 24stunden@rodlauer.com; weitere Informationen unter: www.24-stunden-pflege-rodlauer.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).