Sa, 16. Dezember 2017

Motiv Langeweile

05.10.2017 15:02

Schuhsohlen verrieten 17-jährigen Einbrecher

Sein Job als Handwerker füllte ihn nicht aus, ihm war langweilig - so erklärte ein 17-Jähriger aus St. Georgen an der Gusen, warum er monatelang in seiner Heimatgemeinde auf Einbruchstour ging. Seine Schuhsohlen verrieten ihn letztlich, er gestand bisher 25 Einbrüche.

Weil sich seit Juni Einbrüche in der Gemeinde häuften, führte die St. Georgener Polizei verstärkt Kontrollen durch und überprüfte dabei auch den 17-Jährigen, wobei das Profil der Schuhe, die er gerade trug, fotografiert wurde. Immerhin waren bei Tatorten Schuhabdrücke gesichert worden.

Volltreffer! Das Sohlenprofil des Jugendlichen passte. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden Vorhangschlösser, ein Schraubendreher und zwei Paar Sportschuhe, dessen Sohlenprofile ebenfalls zu Tatortspuren passten, gefunden. Der Bursch wurde zur Einvernahme geholt, gab 25 Einbrüche zu, bei denen er 1700 Euro Bargeld erbeutete. Das Geld hat er bereits ausgegeben.

Johann Haginger / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden