So, 19. November 2017

Dylan-Nachfolger

05.10.2017 15:27

Literaturnobelpreis geht an Briten Kazuo Ishiguro

Der Literaturnobelpreis geht heuer an den im japanischen Nagasaki geborenen britischen Schriftsteller Kazuo Ishiguro (62). Das hat die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Donnerstag in Stockholm bekannt gegeben. Der Geehrte sagte, er habe im ersten Moment an einen Scherz gedacht.

Den Nobelpreis erhielt Ishiguro, weil er "in seinen Romanen von großer emotionaler Kraft den Abgrund unter unserem trügerischen Gefühl der Verbundenheit mit der Welt aufdeckt", so die Begründung der Akademie. Ishiguro wurde am 8. November 1954 in Nagasaki geboren, seine Familie übersiedelte nach Großbritannien, als er fünf Jahre alt war.

Bücher in 40 Sprachen übersetzt
Bereits sein Romandebüt "Damals in Nagasaki" (1982, deutsch: 1984) machte ihn auf einen Schlag berühmt. Für sein wohl bekanntestes Buch "Was vom Tage übrig blieb", in dem ein alternder Butler im Mittelpunkt steht, bekam er 1989 den Booker-Preis. Die Horrorvision "Alles, was wir geben mussten" über als Organspender herangezogene Klone wurde unter anderem mit Keira Knightley und Sally Hawkins verfilmt. Ishiguros Werk umfasst acht Bücher, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt und millionenfach verkauft wurden.

Als Ishiguro Donnerstagmittag von der BBC per Telefon mitgeteilt wurde, dass er soeben den wichtigsten Literaturpreis der Welt erhalten hatte, habe er zunächst an einen Scherz gedacht, wie er sagte. Der offizielle Anruf der Schwedischen Akademie hatte ihn zu diesem Zeitpunkt noch nicht erreicht. "Es ist eine überwältigende Ehre, vor allem, weil es bedeutet, dass ich nun in die Fußstapfen der größten Autoren trete, die gelebt haben", sagte der Autor laut BBC.

Nachfolger von Bob Dylan
Im vergangenen Jahr hatte überraschend Musiklegende Bob Dylan den Nobelpreis zuerkannt bekommen.

Die Nobelpreise sind nach einer Aufstockung der Dotation heuer mit neun Millionen Schwedischen Kronen (rund 940.000 Euro) dotiert. Übergeben wird der Preis alljährlich am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden