Mi, 22. November 2017

Marcin Budkowski

05.10.2017 11:55

Formel-1-Teams zittern vor Mann, der zu viel weiß

Marcin Budkowski bereitet den Formel-1-Teamchefs Sorgen! Doch warum und wer ist er eigentlich? Der 40-jährige Pole kündigte vor Kurzem völlig überraschend seinen Job als Formel-1-Technikchef beim Motorsportweltverband FIA. Nun könnte der Mann, der zu viel weiß, zum Problem werden … (Im Video oben sehen sie die Highlights vom GP von Malaysia!)

Als FIA-Technikchef hatte er jedezeit die Erlaubnis, einen Blick auf die technischen Innovationen aller Rennställe zu werfen. Nach seiner Kündigung darf er nun drei Monate bei keinem anderen Arbeitgeber anheuern. Budkowski soll nach dieser Sperre zum Renault-Werksteam wechseln. Was den restlichen Teamchefs Sorgenfalten bereitet.

"Ich will Marcins Karriere nicht im Wege stehen, er ist ein guter Kerl. Aber damit die FIA auch weiter das volle Vertrauen der Teams hat, muss klar sein, wie schnell jemand vom Verband zu einem Mitbewerber wechseln kann", hat Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff keine Freude mit dem bevorstehenden Wechsel.

Horner: "Unangemessen"
Red-Bull-Teachmef Christian Horner ist stinksauer: "Ich denke, dass es völlig unangemessen ist, wenn er bereits nach drei Monaten bei einem Formel-1-Team unterkommt. Marcin hatte durch seine Arbeit das Privileg, bei allen Teams hinter die Kulissen blicken und vertrauliche Details über die Autos für 2018 erfahren zu können."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden