Bloggerin der Woche

Ana: "Mein Mami-Blog soll Mütter inspirieren"

Wienerin Ana (27) ist seit zwei Jahren erfolgreich mit ihrem Mami-Blog "my petit world" im World Wide Web vertreten. Auf Instagram folgen der jungen Mutter bereits über 12.000 Fans. "Ein Blog ist in der Tat viel Arbeit und nicht nur Zeitvertreib.", erzählt sie im City4U-Interview.

#1. Wann und warum hast du zu bloggen begonnen?
Ich hab vor zwei Jahren mit dem Bloggen begonnen. Am Anfang war es nur für meine Familie und Freunde gedacht, entwickelte sich aber im Laufe der Zeit zu etwas Größerem.

#2. Welchen Service kann ein Blogger seinen Lesern bieten, den andere Medien nicht bieten können?
Es ist persönlich und authentisch. In meinem Fall inspiriert der Blog Mamis im Bereich Mode und Interior für die Kleinen. Ab und zu gibt es auch ein Rezept. Ich gehe auf die Fragen meiner Leser ein und versuche sie in den Blopgosts zu beantworten. Beziehungsweise richte ich meine Posts auch nach dem Interesse der Leser aus.

#3. Was war dein größter Fehler in Bezug auf das Bloggen und was hast du daraus gelernt?
Zu "nett" sein, immer alle zufrieden stellen zu wollen und dabei auf sich selbst vergessen.

#4. Erzähl uns über deinen stolzesten Blog-Moment?
Als ich ein Foto von mir zum ersten Mal in einem Magazin sah.

#5. Was frustriert dich am meisten am Bloggen?
Momentan, wie vermutlich viele andere Blogger auch, ... Instagram! Und auch, dass das was man tut oft nicht wertgeschätzt wird. Ein Blog ist in der Tat viel Arbeit und nicht nur Zeitvertreib.

#6. Was und wie möchtest du im nächsten Jahr verbessern und was erwartest du dir in Zukunft von deinem Blog?
Ich möchte mehr Leser erreichen und neue Rubriken abbilden.

#7. Verdienst du bereits Geld über deinen Blog und wie genau funktioniert das?
Ja, auch wenn es nicht viel ist, aber es kommt doch immer wieder etwas rein. Oft auch Produkte als Vergütung. Wie? Durch gute Kommunikation mit den richtigen Kunden oder über PR-Agenturen.

#8. Was waren die grundlegendsten Veränderungen in deinem Leben seitdem du bloggst?
Puhhh.. gute Frage. Das kann ich nicht so wirklich sagen. Es führte das eine zum anderen.

#9. Was war deine größte Errungenschaft außerhalb des Bloggens?
Ich bin Mami, das sagt wohl alles.

#10. Was würdest du jemanden raten, der auch einen Blog starten möchte?
Man braucht viel Geduld, gute Nerven und einen guten Kontakt zu seinen Followern!

Was meint ihr dazu? Postet sie uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Redakteurin
Julia Ichner
Kommentare
Mehr