Mo, 18. Dezember 2017

Eröffnungsreden

05.10.2017 09:20

85. Herbstmesse: Olympia ist in aller Munde!

Sobald die Tore der 85. Innsbrucker Herbstmesse gestern geöffnet waren, strömten auch schon viele interessierte Besucher ins Gelände. Dort war am ersten Tag Olympia 2026 genauso Thema wie die Neuheiten der rund 450 Aussteller - so auch jene in der Halle B.1, wo einmal mehr Bad-Accessoires die Blicke auf sich ziehen.

Pünktlich um 9 Uhr trudelten die ersten Messebesucher ein, um 13 Uhr - als die Messe eröffnet wurde - war das Gelände bereits sehr gut gefüllt. Viele von ihnen warteten gespannt auf die Eröffnungsredner - und die widmeten sich, wenig überraschend, nahezu alle einem Thema: Olympia 2026!

18-monatiger Verhandlungsweg

"An alle Skeptiker: Hört’s bitte auf mit der ständigen Angstmacherei und der Verbreitung von falschen Zahlen und Fakten", brachte es die Innsbrucker Bürgermeisterin, Christine Oppitz-Plörer, auf den Punkt und stellte klar: "Die Abstimmung am 15. Oktober ist kein Blankoscheck für irgendeine internationale Organisation, sie entscheidet auch nicht über die Bewerbung und es wird auch keine Entscheidung über einen noch nicht vorhandenen Host-City-Vertrag geben. Ein ,Ja’ bedeutet lediglich der Auftrag der Stadt Innsbruck an das Land Tirol und die Republik Österreich, einen 18-monatigen Verhandlungsweg einzuschlagen."

"Fragestellung ist nicht manipulativ"

Schützenhilfe erhielt sie von LH Günther Platter: "Es ist schlichtweg unfassbar, dass all diese Unwahrheiten nach außen transportiert werden." Und für Messe- und Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Bodenseer sei die Fragestellung auf keinen Fall manipulativ, sondern "ehrlich und fair". Der Appell der drei Olympia-Befürworter war eindeutig: "Jeder einzelne Besucher soll sich beim Olympia-Stand auf der Messe umfangreich aufklären lassen."

Multifunktionaler Spiegelschrank

Doch die Redner rührten nicht nur die Werbetrommel, sondern legten den Fokus auch auf die von vielen Ausstellern gezeigten regionalen Produkte. Einer von ihnen ist das Imster Unternehmen Conform. Es lässt mit dem selbstkreierten und vor allem multifunktionalen Spiegelschrank namens "Intelio" aufhorchen. "Er ist doppelseitig bespiegelt und hat zwischen den Türen eine Heizung integriert, damit er nicht anlaufen kann. Im Inneren befinden sich Steckdosen, an denen Elektrogeräte angeschlossen werden können", erläutert Erfinderin Sylvia Schwingenschuh-Trenke.

Alte Gondeln als Infrarotkabinen

Und auch Physiotherm trumpft auf - und zwar mit alten Gondeln der Spieljochbahn in Fügen, aus denen Infrarotkabinen kreiert wurden.

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden