Mo, 23. Oktober 2017

Florianis im Einsatz

05.10.2017 08:43

Küche in St. Pölten brannte aus: Katzen verendet

Am späten Mittwochnachmittag ist es in St. Pölten zu einem Großeinsatz der Feuerwehr gekommen. Im zweiten Stock eines Wohnhauses brannte eine Küche völlig aus. Der Besitzer war nicht zuhause, doch zwei von drei Katzen kamen in dem Feuer ums Leben.

Gegen 17 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu dem Brand in der Josefstraße aus, nachdem Bewohner des Wohnhauses den starken Rauch bemerkt hatten.

Stiegenhaus evakuiert
Mit mehreren Atemschutzgruppen kämpfte sich die Feuerwehr durch den Rauch. Von außen wurde das Feuer mithilfe einer Drehleiter durch ein Fenster gelöscht. Das Stiegenhaus, das ebenfalls von der enormen Rauchentwicklung betroffen war, musste evakuiert werden. Zwei Menschen, die sich dort aufhielten, wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.




Katzen kamen im Feuer ums Leben
In der völlig verrauchten Wohnung wurden drei Katzen gefunden. Eines der Tiere wurde rechtzeitig gerettet, die anderen beiden konnten nur mehr leblos geborgen werden. Wiederbelebungsversuche verliefen erfolglos.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).