Mo, 23. Oktober 2017

Lkw-Blockabfertigung

04.10.2017 16:35

Mega-Stau blieb aus: Freie Fahrt dank Dosierung

Stoßstange an Stoßstange quälen sich normalerweise nach Feiertagen Pkw und Lkw über die heimischen Autobahnen in Richtung Süden. Doch am Mittwoch - am Tag nach der deutschen Einheit - blieb der befürchtete Mega-Stau aus. Die erstmals durchgeführte Lkw-Blockabfertigung bei Kufstein-Nord zeigte Wirkung.

Ab 5 Uhr Früh wurden am Mittwoch auf der Inntalautobahn bei Kufstein-Nord nur mehr 300 Lkw pro Stunde in Richtung Innsbruck durchgewunken. "Wir konnten diese Zahl allein schon dadurch erreichen, dass wir den Lkw-Verkehr verlangsamt haben. Und es hat tadellos funktioniert. Bis etwa 9.30 Uhr blieb die Dosierung aufrecht", erklärt Markus Widmann, Chef der Tiroler Verkehrspolizei. Die von Fritz Gurgiser und seinem Transitforum geforderte und nun erstmals durchgeführte Lkw-Blockabfertigung zeigte also seine erwünschte Wirkung. Die befürchteten Staus blieben aus. "In den rund viereinhalb Stunden gab es zwischen Kufstein und Innsbruck nie irgendwelche Probleme. Der Verkehrsfluss konnte, auch als im Ballungsraum Innsbruck der Pendlerverkehr einsetzte, aufrechterhalten werden", weiß Widmann.

Kein Chaos in Bayern

In Bayern hielt sich der Lkw-Rückstau in Grenzen. "Die Kolonne war nie länger als dreieinhalb Kilometer", berichtet der oberste Verkehrspolizist des Landes. Autos konnten ungehindert auf der Überholspur vorbeifahren. Ob die Lkw-Dosierung auch nur deshalb so reibungslos verlief, weil viele Lkw auf andere Routen auswichen, wollte Widmann nicht beurteilen. "Wir haben im Vorfeld natürlich auch die Frächter informiert."

Am 27. Oktober - am Tag nach dem Nationalfeiertag - wird es zur nächsten Blockabfertigung kommen. "Dort rechnen wir mit mehr Verkehr, aber innerhalb Tirols wird es vermutlich gleich ablaufen", meint Widmann.

Während es in Nordtirol staufrei blieb, kam es in Südtirol zum Verkehrskollaps. "Während man sich in Nordtirol gut vorbereitet hat, ist man in Südtirol völlig planlos vorgegangen", kritisiert LA Sven Knoll (Südtiroler Freiheit). Der Stau reichte von Brenner bis nach Bozen.

Samuel Thurner, Kronenzeitung Tirol

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).