Di, 17. Oktober 2017

Wo es gefährlich ist

05.10.2017 06:45

Die meisten Sex-Straftaten gibt es in Landregionen

Täglich werden in Oberösterreich  - wie berichtet - 2,3 Sexualstraftaten angezeigt. 408 waren es in der ersten Hälfte des heurigen Jahres, darunter 46 Vergewaltigungen. Die meisten Anzeigen gab es - nach der Landeshauptstadt Linz - in Landregionen. Allerdings ist die Aufklärungsquote sehr hoch: sie liegt bei 90 Prozent.

In der offiziellen Kriminalstatistik scheinen nur Eigentumsdelikte auf - Sexualstraftaten werden nicht veröffentlicht. Also stellten FP-Nationalratsabgeordneter Philipp Schrangl aus Linz und weitere Abgeordnete eine diesbezüglich parlamentarische Anfrage. Und die Beantwortung ist erschütternd. Demnach wurden allein in Oberösterreich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 408 Sexualdelikte angezeigt. Davon 99 in Linz (sieben Vergewaltigungen), 40 in Vöcklabruck (4 Vergewaltigungen), 39 in Perg (7 Vergewaltigungen) und 38 in Linz-Land (3 Vergewaltigungen). Die wenigsten Anzeigen wegen Sexualdelikten - nämlich 5 - gab es laut Anfrage im Bezirk Urfahr-Umgebung.

Aufklärungsquote liegt bei fast 90 Prozent
Die meisten Täter werden rasch gefasst, da viele Sexualdelikte innerhalb der Familie oder im Arbeitsumfeld verübt werden. "Daher liegt die Aufklärungsquote auch bei 80 bis 90 Prozent", erklärt Polizeisprecherin Heidi Klopf.

Schwierige Tätersuche nach Sex-Überfällen
Bei Überfällen auf Frauen ist die Aufklärung allerdings nicht so leicht: So gibt es noch keine Spur zu jenem dunkelhäutigen Täter, der am Sonntag beim Skaterpark an der Linzer Donaulände eine 30-Jährige vergewaltigt hat oder zu jenen Tätern, die Anfang September im Pflegeheim Hartheim eine 52-jährige Bewohnerin missbraucht haben.

Interessant die Aufgliederung der ausgeforschten Verdächtigen nach Vergewaltigungen: Österreichweit die meisten im heurigen ersten Halbjahr stammen aus Afghanistan (23) und der Türkei (12). Die FP in Linz fordert daher für Asylwerber eine "temporäre Ausgangssperre".

Johann Haginger / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden