So, 19. November 2017

Es geht weiter!

04.10.2017 12:41

Schulden-Drama: Muss Becker nun Pokale verkaufen?

Vor mehr als drei Monaten wurde Tennis-Legende Boris Becker von einem Londoner Konkursgericht für bankrott erklärt (oben im Video). Nun gibt’s die nächste Schocknachricht für den 49-jährigen Deutschen. Wie die "Bunte" berichtet, droht Becker eine Zwangsversteigerung.

Boris Becker scheint einfach nicht zur Ruhe zu kommen! Die Insolvenzvollstrecker wollen nun von dem Deutschen, dass er seine Besitztümer in Geld ummünzt. Darunter natürlich auch seine Errungenschaften, die er während seiner glorreichen Tenniskarriere gewann. Zusätzlich droht dem Deutschen die Zwangsversteigerung seiner Luxusuhren.

Beckers gigantischer Schuldenberg soll bei 61 Millionen Euro liegen. Seit 2015 soll er mit seinen Zahlungen im Rückstand sein.

Die Tennis-Legende übernahm vor Kurzem eine extra für ihn neu geschaffene Position beim Deutschen Tennis Bund. Als "Head of Tennis" erhält Becker aber keinen Cent. Bleibt die Frage, wie Becker jemals aus diesem Schulden-Drama hinauskommen will …

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden