Mi, 22. November 2017

Jetzt im Kino

04.10.2017 14:18

Vergeben ist Hanekes Sache nicht: „Happy End“

Calais. Schauplatz weltkriegerischer Versehrungen. Und Ort menschlichen Treibguts in unseren Tagen. Überdies prekäres familiäres Terrain der Unternehmerdynastie Laurent, zusammengehalten von Anne (Isabelle Huppert), der "Patriarchin", die um den Niedergang des Clans weiß, der sich in einen Rest großbürgerlicher Contenance hüllt - und daran fast erstickt.

Michael Hanekes Film mit maliziösem Titel sucht diesmal nicht die Kulminierung des Schreckens, sondern verstört vielmehr auf subtile Weise. Wie er destruktive Abhängigkeiten im Familienverband ausmacht, dessen Unfähigkeit zur Empathie aufzeigt, und so sein Un-Idyll perfektioniert, hat etwas von einer bitteren Farce.

Fast möchte man hysterisch auflachen angesichts der aufgefächerten Trostlosigkeiten, die um Schuld, Suizidversuche, Mord, nicht aber Sühne kreisen. Denn das Vergeben ist Hanekes Sache nicht.

Kinostart von "Happy End": 6. Oktober.

Christina Krisch, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden