Mi, 22. November 2017

Luftstreitkräfte

04.10.2017 09:27

Kommando schafft hundert neue Jobs

Montag ein nicht zu überhörender Probeflug, Dienstag schließlich die Eurofighter-Show im Rahmen des offiziellen Festakts zur Übergabe des neuen Luftstreitkräfte-Kommandos im Hangar 7 - das jetzt in der Schwarzenbergkaserne stationiert ist. Damit wurden auch mehr als 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Militärisch gesehen ist das Luftstreitkräfte-Kommando eine Schaltzentrale: 3350 Planstellen, im Befehlsbereich sind alle fliegenden Einheiten mitsamt ihren technisch logistischen Zentren - also Fliegerbrigaden und Überwachungsgeschwader, Luftraumüberwachung mit Goldhaube sowie Radarbataillon und Fliegerabwehrbataillon, Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule sowie die Fliegerwerften.

Offizieller Festakt im Hangar 7: Eurofighter über Salzburg

Am Dienstag war im Beisein von Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil in Salzburg offizieller Festakt zur Übergabe. "Durch die Neuaufstellung des Kommandos Luftstreitkräfte in der Schwarzenbergkaserne in Wals-Siezenheim wurde der Militärstandort Salzburg weiter und entscheidend aufgewertet", sagte Landes-Vize Christian Stöckl. Wie berichtet, wurden die Luftstreitkräfte bislang teils aus Graz befehligt. Generalmajor Karl Gruber, seit 2013 Airchief und jetzt neuer Chef der Luftstreitkräfte, holte das Kommando nach Salzburg, wo ja bedeutende Einrichtungen wie der Bunker in St. Johann, in dem die Zentrale des Goldhaube-Systems steht, vorhanden sind.

Neues Kommando: Offizieller Akt im Hangar-7,
dann flogen Eurofighter und Helikopter

Nicht nur militärisch ist das Luft-Kommando wichtig: Mit der Neustrukturierung, die bereits seit Jahresbeginn läuft, wurden im Bereich der Luftstreitkräfte in Salzburg mehr als 100 zusätzliche und hochwertige Arbeitsplätze geschaffen.

Insgesamt versehen im neuen Kommando 160 Soldatinnen und Soldaten sowie andere Heeresmitarbeiter ihren wichtigen Dienst.

Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden