Mo, 18. Dezember 2017

3,3 Millionen Euro:

03.10.2017 15:22

Land kauft einen Hubschrauber für Zivilschutz

(APA). Der Hubschrauber, den die Tiroler Landesregierung für den Zivil- und Katastrophenschutz anschaffen will, wird dem Land 3,3 Millionen Euro kosten. Die Mittel sollen nun dem Bund für den Kauf zur Verfügung gestellt werden, beschloss die Landesregierung am Dienstag. Der Heli wird speziell für den Katastrophenschutz und hochalpines Gelände ausgerüstet und soll ab Herbst 2018 einsatzbereit sein.

Für den Ankauf des Hubschraubers war ein Kostenrahmen in der Höhe von maximal vier Millionen Euro festgelegt worden. Eine dementsprechende Haushaltsrücklage wurde bereits im vergangen Jahr gebildet, teilte das Land in einer Aussendung mit. Der Helikopter soll auch für die Bekämpfung von Waldbränden oder für Erkundungsflüge mit Fachleuten, wie z.B. der Landesgeologie oder des Lawinenwarndienstes zum Einsatz kommen.

Betrieben werden soll der Hubschrauber vom Innenministerium. Dieses werde im Vorfeld bereits ab Winterbeginn 2017 einen Hubschrauber zur Verfügung stellen, hieß es. "Tirol wird immer wieder von schwerwiegenden Naturkatastrophen heimgesucht. Für eine rasche Bewältigung solcher Katastrophen ist ein dauerhaft stationierter Hubschrauber in Tirol unerlässlich", erklärte LH Günther Platter (ÖVP).

Der Hubschrauber-Pakt wurde beschlossen, nachdem das Aus für den Hubschrauberstützpunkt des Heeres in der Kaserne in Vomp angekündigt worden war. Doch die Schließung wurde letztlich mit der von Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) vorgelegten Bundesheer-Reform wieder ad acta gelegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden