Sa, 16. Dezember 2017

@herbstblond

03.10.2017 12:44

Gottschalk twittert mit der "Lizenz zum Blödeln"

Fernseh-Ikone Thomas Gottschalk hat noch keinen seiner Tweets bereut. "Der erste Shitstorm steht noch aus. Ich arbeite dran", sagte der 67-jährige Moderator dem Branchendienst "DWDL.de". Twitter sei für ihn "keine Klagemauer oder Beschwerdeabteilung, eher eine Lizenz zum Blödeln", so Gottschalk.

Er hat den Kurznachrichtendienst erst in den vergangenen Monaten für sich entdeckt und unter dem Twitternamen @herbstblond inzwischen fast 51.000 Follower. Gottschalk schaut regelmäßig nach deren Reaktionen: "Die Quote war mir nie egal. Man schaut immer, was man wert ist. Das kann man gar nicht verhindern", sagte er. "Es gibt aber auch Tage, da interessiert mich die ganze Twitterei überhaupt nicht."

In seiner Familie gebe es keinen Protest gegen sein verstärktes Twittern: "Meine Kinder machen sich zwischendurch lustig über meine Tweets und meine Frau hat keine Ahnung, was ich da treibe", sagte er im Interview. An den Kurznachrichten schätze er, seinem Publikum direkt seine Meinung sagen zu können. "Das hat nicht nur Trump begriffen. Im Gegensatz zu ihm twittere ich für den Weltfrieden."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden