Sa, 18. November 2017

Optische Täuschung

03.10.2017 06:25

3D-Zebrastreifen soll in Island Leben retten

Die isländische Stadt Ísafjörður sorgt mit einem neuen Sicherheitskonzept für Fußgänger für Aufsehen: Ein 3D-Zebrastreifen soll dafür sorgen, dass die Autofahrer stehen bleiben.

Im Nordwesten der isländischen Stadt wurden an einer Kreuzung Streifen als Blöcke auf den Asphalt gemalt, die den Eindruck erwecken, als würden sie schweben und daher Schatten werfen. Erst aus geringer Entfernung ist für Autofahrer zu erkennen, dass es sich um eine optische Täuschung handelt.

Idee stammt aus Delhi
Die Idee stammt vom isländischen Unternehmen Vegamálung. Geschäftsführer Ivar Halldorsson hat die Idee aus Delhi, wo es ähnliche Zebrastreifen schon gibt. Das Unternehmen hat nach nur wenigen Wochen die Erlaubnis der Stadt erhalten, diese neue Art des Zebrastreifens zu testen.

Die Stadt habe demnach schon nach ähnlichen Möglichkeiten gesucht, da die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h mancherorts immer noch nicht eingehalten werde. Auch in Spanien, Russland un China wurden schon ähnliche Maßnahmen getestet. An einer Schnellstraße in Indien, auf der es einen 3D-Zebrastreifen gibt, hat sich die Zahl der Unfälle erheblich verringert.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden