Mi, 21. Februar 2018

Bub erkrankt

02.10.2017 22:33

Tuberkulose-Fall an Gymnasium in NÖ

Ein Schüler des Gymnasiums im niederösterreichischen Purkersdorf ist an Tuberkulose erkrankt. Wie der Bezirkshauptmann von St. Pölten, Josef Kronister, erklärte, sollen alle Schüler, die mit dem erkrankten Burschen Kontakt hatten, nun untersucht werden. Laut der Schulleitung handelt es sich um 20 bis 25 Kinder.

Der Röntgenbus des Landes Niederösterreich komme am Mittwoch zum Gymnasium, hieß es. Untersucht werden demnach die Klassenkameraden des erkrankten Schülers sowie Kinder, die gemeinsamen Turnunterricht mit dem Buben hatten.

Direktorin: "Alle nötigen Maßnahmen getätigt"
Direktorin Irene Ille teilte mit, dass "alle nötigen Maßnahmen" getätigt worden seien. Bei einem Elternabend am Montagabend habe ein Arzt Eltern von Schülern der Klasse des Buben über die nächsten Schritte informiert, berichtete Ille. Der Mediziner und die Direktorin standen danach Erziehungsberechtigten von Schülern des Gymnasiums für Fragen zur Verfügung.

Auch ein Elternbrief wurde versendet, teilte der Elternverein der Schule auf seiner Webseite mit. Den Angaben zufolge wurde die Schule am vergangenen Donnerstag von der Bezirkshauptmannschaft über den TBC-Fall informiert, der Verein sei am Freitagvormittag darüber in Kenntnis gesetzt worden.

Ansteckung über Tröpfcheninfektion
Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die Ansteckung erfolgt über eine sogenannte Tröpfcheninfektion. Zur Behandlung werden Antibiotika eingesetzt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden