Mi, 18. Oktober 2017

1:2 gegen Leipzig

02.10.2017 11:54

Köln-Krise: Peter Stöger denkt nicht an Rücktritt

Köln-Trainer Peter Stöger denkt nach eigenen Angaben trotz der aktuell angespannten Situation nicht an Rücktritt. "Für mich ist das überhaupt kein Thema. Wenn jemand das Gefühl hat, dass es nicht mehr passt, dann muss man darüber reden. Von mir aus das Handtuch zu werfen, da habe ich keine Sekunde darüber nachgedacht", sagte der Wiener nach dem Heim-1:2 gegen Leipzig auf "Sky". Oben im Video sehen Sie Ralph Hasenhüttl und Peter Stöger bei der Pressekonferenz.

Kölns Bilanz aus den jüngsten neun Pflichtspielen steht bei acht Niederlagen und einem Unentschieden, in der Tabelle liegt der Klub abgeschlagen an letzter Stelle. Stögers Vertrag läuft bis 2020.

Keine Trainerdiskussion
Auch von Sportchef Schmadtke bekam Stöger Rückendeckung: "Ich bin kein Freund davon, von gestern auf heute den Trainer zu wechseln, nur damit manche Leute ihre Ruhe haben", sagte Sportchef Jörg Schmadtke.

"Die Art und Weise, wie die Mannschaft spielt und die Art und Weise, wie die Trainer zusammenarbeiten", lasse ihn an einer weiteren Zusammenarbeit nicht zweifeln, so Schmadtke. "Es fehlt nicht viel. Es fehlt etwas, aber das kann man nicht dem Trainer anlasten."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).