Fr, 23. Februar 2018

In guter Pflege

02.10.2017 11:04

Verletzter Fischadler in Oberösterreich gestrandet

Ein vermutlich auf der Durchreise ins russische Winterquartier in OÖ gestrandeter, verletzter Fischadler ist von der Tierschutzorganisation "Pfotenhilfe" gerettet worden. Spezialisten der Veterinärmedizinischen Uni Wien und der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" haben den gefiederten Patienten untersucht.

Diagnose: Er dürfte an einer Stromleitung oder einem über einen Fischteich gespannten Netz hängengeblieben sein. Der junge Greifvogel, der in Österreich nicht heimisch ist, war kürzlich in Lengau gefunden worden. Das Tier verweigerte die Nahrungsaufnahme und war stark abgemagert. Eine eingehende Untersuchung ergab, dass er Weichteilverletzungen an den Flügeln haben dürfte. Nach wie vor unternimmt er keine Flugversuche, lässt sich aber gerne mit frischem Fisch füttern und verbringt seine Rekonvaleszenz in Gesellschaft eines erwachsenen Artgenossen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).