Sa, 18. November 2017

Wander-Tipp:

30.09.2017 15:03

Eine alpine Herbst-Tour

Eingebettet zwischen Niederösterreich und der Steiermark liegt das wunderschöne Rax-Plateau mit seinen unterschiedlichen Gipfeln. Viele Wege führen zum beliebten Ausflugsziel - Rene Stix, Geschäftsführer der Naturfreunde Steiermark, präsentiert heute eine Tour über Waxriegel und Predigstuhl auf die Heukuppe.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz am Preiner Gscheid auf etwa 1070 Meter. Wir starten in nördlicher Richtung leicht ansteigend dem Weg entlang. Wir kreuzen die Forststraße und befinden uns auf der breiten, im Winter als Rodelbahn dienenden "Piste". Nach einer Jagdhütte wird der Weg schmaler und wir erhaschen bald einen ersten schönen Ausblick auf die Rax und vor allem den Siebenbrunnenkessel.

Traumhafte Ausblicke
Nach knapp 300 Höhenmetern erreichen wir das Waxriegelhaus der Naturfreunde Mürzzuschlag, das frisch saniert zur Einkehr lockt - wir sparen uns das aber auf, und gehen in Richtung Norden weiter, von nun an steiler den Waxriegel bergan. Zuerst durch den Wald, lichtet sich der Bewuchs bald und wir haben traumhafte Aus- und Tiefblicke zur Preinerwand und den umliegenden Bergen. Erreichen wir die Anhöhe sind wir auch schon beim eher unscheinbaren Gipfel des Predigstuhls angelangt.

Tagesziel auf über 2000 Metern
Der Blick hinüber zur Heukuppe und dem gesamten Rax-Plateau zeigt uns den weiteren Wegverlauf. Richtung Süden steigen wir ab zum Karl-Ludwig-Haus und nehmen von dort in westlicher Richtung den Anstieg zur Heukuppe - unserem Tagesziel und mit 2007 Metern gleichzeitig die höchste Erhebung auf der Rax - in Angriff. Am Gipfel erwartet uns neben einem wunderschönen Bergpanorama bis zur Schneealpe hin auch ein kleines Heldendenkmal.

Gedenken an verunglückte Alpinisten
Nachdem wir uns sattgesehen haben steigen wie wieder ab Richtung Karl-Ludwig-Haus und machen einen kurzen Abstecher hin zum bezaubernden Rax-Kircherl, das 1936 zum Gedenken an die in den Bergen verunglückten Alpinisten errichtet wurde. Es scheint beinahe als würde das Kircherl am Abgrund stehen und so hat man von dort auch einen beeindruckenden Tiefblick!

Einkehr mit Köstlichkeiten
Als Abstiegsvariante wählen wir den Schlangenweg der uns in Serpentinen gemächlich durch den Siebenbrunnenkessel Richtung Tal bringt. Nun nutzen wir die Chance und kehren im Waxriegelhaus ein und lassen uns vom Hüttenwirt Martin mit regionalen Köstlichkeiten und etwas Süßem verwöhnen. Der restliche Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute.

Daten & Fakten
Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz am Preiner Gscheid
Gehzeit: etwa 7 Stunden
Höhenmeter im Auf- und Abstieg: etwa 1000
Weglänge: rund 12 Kilometer
Charakteristik: eine lange Herbsttour für die man konditionsstark sein sollte!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden