Mi, 22. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

02.10.2017 17:00

Elektronik-Shop aus China erstattete endlich Geld

Mitte Februar berichteten wir über den Fall von Angela L. aus Oberösterreich. Sie bestellte bei einem Online-Shop ein Handy. Weil dieses nie geliefert wurde, verlangte Frau L. den Kaufpreis zurück - vergeblich. Dank der Hartnäckigkeit der Ombudsfrau hat die Leserin nach monatelangem Warten doch noch ihr Geld erhalten…

Das Mobiltelefon im Wert von 230 Euro sollte eigentlich im Vorjahr als Geschenk für den Sohn von Frau L. unter dem Christbaum liegen. Doch der Online-Shop eglobalcentral.at, bei dem die Oberösterreicherin das Handy bestellte, hat dieses nie geliefert. Alle Versuche, das Gerät zu erhalten oder das Geld refundiert zu bekommen, scheiterten. "Per E-Mail versicherte man uns zwar, man werde sich um alles kümmern und den Transporteur kontaktieren. Doch danach herrschte Funkstille", schilderte die Leserin damals.

Was Frau L. bei der Bestellung nicht wusste: Der Online-Shop hat seinen Sitz in China und ist bei den Experten der Watchlist Internet, die vor Fallen im Netz warnen, bekannt. Nach unserem Bericht meldete sich der Elektronik-Shop dann plötzlich bei der Leserin und versprach eine Rückzahlung des Rechnungsbetrages. Erfolgt ist diese nicht. Die Ombudsfrau ließ aber nicht locker und fragte mehrmals nach. Und siehe da: Mitte September wurde das Geld nach Monaten endlich erstattet. Hartnäckigkeit zahlt sich eben aus!

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden