Di, 20. Februar 2018

Flug ab München

25.09.2017 15:42

Parkkosten reduzieren!

Den Urlaub voll und ganz genießen und dennoch sparen - das geht tatsächlich. Beim Parken am Flughafen entstehen meist horrende Kosten, die die mühsam angesparte Urlaubskasse massiv belasten können. Doch das muss nicht sein. Zwar sind die Parkplätze direkt am Flughafen nahezu immer stark überteuert, doch günstige Alternativen gibt es zu Genüge. Einige von ihnen beinhalten sogar einen kostenlosen Shuttleservice zum Airport. Man muss nur wissen, wo man sie findet.

Überteuerte Parkplätze

Die Ferienzeit ist endlich da und die Urlaubsreise steht unmittelbar bevor. Der Flug ist gebucht, die Sachen sind gepackt und die Urlaubskasse zusammengespart. Doch diese leidet schon vor Beginn der Reise, wenn Urlauber mit dem Auto zum Flughafen fahren und dort einen Parkplatz für die Reisezeit in Anspruch nehmen. Das liegt an hoffnungslos überteuerten Parkgebühren an deutschen und österreichischen Flughäfen. So manch einer vermag den Urlaub kaum genießen zu können, startet er doch schon mit einem großen Loch in der Urlaubskasse in die Ferien.

Satte 151,00 Euro kostet beispielsweise der Spaß, das Auto am Flughafen Innsbruck für 15 Tage abzustellen. Am Flughafen Wien muss der Urlauber sogar 153,90 Euro berappen. Für den gleichen Zeitraum sind es am Salzburger Flughafen zwar nur noch rund 61,00 Euro, dennoch sind die hohen Zusatzkosten mehr als ärgerlich (Preisvergleichszeitraum: 16.09 - 30.09.2017). Das Geld könnte stattdessen im Urlaub für ein nettes Essen oder einen Ausflug gewiss sinnvoller investiert werden.

Für österreichische Urlauber lohnt sich alternativ der Start in den Urlaub von einem ganz anderen Flughafen. Zwei Wochen parkt man für nur 52 EUR am Flughafen München laut Parkplatz.de. Ein Shuttleservice zum Münchner Flughafen und zurück ist dabei inklsuive. Der Transfer wird benötigt, da der Parkplatz nicht unmittelbar am Flughafen gelegen, sondern etwa acht Minuten Fahrzeit entfernt ist.

Dass dieser Extraaufwand allemal lohnenswert ist, zeigt ein kurzer Vergleich mit den Parkplätzen, die sich direkt am Münchner Flughafen befinden:

  • Parkzeit: 15 Tage; 8 Minuten Fahrzeit zum Flughafen München; Kosten: 52,00 Euro (Shuttleservice inklusive)
  • Parkzeit: 15 Tage; direkt am Münchner Flughafen (Terminal-Nähe); Kosten: bis 169,00 Euro

Satte 117,00 Euro Unterschied dürften Motivation genug sein, sich nach günstigen Parkplatz-Alternativen für das eigene Auto zu informieren. Im Internet können Sie günstige Alternativen zum Parken an sämtlichen deutschen Flughäfen ermitteln. Ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall. Wie das Parken am Flughafen genau funktioniert, wenn man alternative Parkmöglichkeiten in Anspruch nimmt, wird in dem folgenden Video genauestens erklärt:

Münchner Flughafen attraktive Alternative für Österreicher

Speziell für die Österreicher ist der Münchner Flughafen eine attraktive Alternative zu den Airports in Österreich. Die Distanz nach München ist nicht allzu lang und das Reiseangebot ist gigantisch. Wie beliebt der Münchner Flughafen für die Österreicher ist, zeigen die neuesten Rekordzahlen aus München. Im Jahr 2016 nutzten rund 42 Millionen Passagiere den Flughafen und kein geringer Teil von ihnen stammt aus Österreich.

Rund 36 Prozent der Fluggäste reisten mit dem Auto zum Flughafen an, was wiederum eine Erweiterung des Verkehrsangebots benötigt. Das stetige Wachstum an Flugbewegungen, neuer Reiseziele und weiteren abhebenden Airlines, stellt eine große Herausforderung für die Verkehrsangebote vor Ort dar. Die Tendenz bei der Anzahl der Passagiere ist weiterhin steigend.

Allerdings gab es im Rekordjahr auch negative Rekordzahlen. So waren im letzten Jahr insgesamt rund 330.000 Passagiere von verschiedensten Streiks betroffen. Die Auswirkungen für die Fluggäste aber auch für die Fluggesellschaften sind gravierend. Sollten aber auch in diesem Bereich im nächsten Jahr Fortschritte gemacht werden, dürften neue Rekordzahlen auch im Jahr 2017 erwartet werden.

Münchner Flughafen schreibt 2016 neue Rekordzahlen

42,3 Millionen Passagiere sorgten im Jahr 2016 dafür, dass der Flughafen München, der zweitgrößte Airport in Deutschland, einen neuen Rekord hinsichtlich beförderter Fluggäste aufstellte. Das gelang, obwohl die durchschnittliche Zahl der Passagiere pro Flug sogar sehr leicht von 116 Passagieren im Jahre 2015 auf 115 Passagiere im Jahr 2016 sank. Das allgemeine Passagierwachstum stieg allerdings um 3,1 Prozent.

Insgesamt gab es 394.430 Flüge im Jahr 2016 am Münchner Flughafen. Diese Zahl enthält:

  • Einen absoluten Anstieg von 14.519 Flügen
  • Einen relativen Anstieg um 3,8 Prozent
  • Einen Zuwachs im Sektor des Kontinentalverkehrs von über 10.500 Bewegungen (relativer Anstieg um 4,3 Prozent)
  • Einen Anstieg im Deutschlandverkehr um rund 2.000 Flüge (relativer Anstieg um 2,2 Prozent)
  • Eine Erhöhung des Langstreckenverkehrs um ca. 1.600 Flüge (relativer Anstieg um 5,5 Prozent)
  • Einen Zuwachs in der allgemeinen Luftfahrt um 500 Flüge

Die Tendenz zeigt weiterhin eindeutig nach oben, auch wenn der Münchner Flughafen im internationalen Vergleich zwei Plätze einbüßen musste. Das liegt vor allen Dingen an den Gegebenheiten rund um den Münchner Flughafen, die ein schnelleres Wachstum verhindern. Andere internationale Flughäfen besitzen aufgrund von den landschaftlichen Umgebungsfaktoren mehr Möglichkeiten zu wachsen.

Dennoch ist das Reiseangebot vom Münchner Flughafen gigantisch. 257 Flugziele in 73 verschiedenen Ländern konnten 2016 im täglichen Flugverkehr mit ca. 100 verschiedenen Fluggesellschaften angesteuert werden. Im Jahr 2015 waren es noch 247 Ziele in 70 Ländern. Die Kurve zeigt auch 2017 nach oben.

Platz

Flughafen

Flugzeugbewegungen

Entwicklung

1.

Frankfurt

462.885

- 1,1 %

2.

München

394.430

+ 3,8 %

3.

Berlin gesamt

282.060

+ 8,2 %

4.

Düsseldorf

217.575

+ 3,5 %

5.

Hamburg

160.643

+ 1,4 %

6.

Köln / Bonn

136.905

+ 6,4 %

7.

Stuttgart

129.704

- 0,6 %

8.

Hannover149px">

+ 0,0 %

9.

Leipzig

64.492

- 0,9 %

10.

Nürnberg

59.600

- 0,9 %

Tabelle: Flugzeugbewegungen an den zehn größten deutschen Flughäfen

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden