So, 19. November 2017

Stall in Flammen

17.09.2017 19:22

Mädchen retteten Tierleben

Zwei aufgeweckte Mädchen haben Samstagabend einen Brand entdeckt und damit Schlimmeres verhindert. Wie berichtet, hatten Flammen einen Stall bei St. Veit vernichtet; sämtliche Tiere konnten aber gerettet werden.

Das Feuer in Obermühlbach war gegen 18.40 Uhr ausgebrochen. Zu dieser Zeit hatten Franziska, die Nichte des Landwirts, und ihre Freundin Olivia draußen gespielt. Die beiden Zehnjährigen bemerkten den Rauch und sind gleich zu Olivias Mutter gelaufen, die auf dem Hof wohnt. Verena Hunger: "Die Mädels haben ganz aufgeregt erzählt, was sie gesehen haben. Und das keine Minute zu früh. Denn als die Feuerwehr dann eintraf, waren schon Flammen zu sehen."

150 Mitglieder der Wehren aus St. Veit, Sörg, Kraig, Obermühlbach, St. Donat und Treffelsdorf haben gegen die Flammen angekämpft. Einsatzleiter Klaus Ertl von der FF Treffelsdorf: "Zum Glück gab es keine Probleme mit Wasser!" Landwirt Rolf Wölbitsch hatte dank der aufmerksamen Mädchen noch genug Zeit, gemeinsam mit seiner Familie 100 Tiere aus dem Stall zu retten und in Sicherheit zu bringen.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte auch noch am Sonntag an. Denn im brennenden Wirtschaftsgebäude befanden sich noch 800 Ballen Stroh und Heu. "Die müssen auch herausgeräumt werden", sagt Klaus Ertl. 100 Ballen Stroh wurden vor dem Feuer gerettet.

Die Brandursache ist noch ungeklärt; Ermittler der Polizei werden die Erhebungen führen. Auch die Höhe des Schadens ist unbekannt.

Serina Babka, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden