Sa, 25. November 2017

Blinder Passagier

17.09.2017 18:42

Koala fuhr 16 Kilometer in Auto-Radkasten mit

"Man denkt, man hat alles gesehen. Aber das ist absolut unglaublich", erzählt die australische Tierretterin Jane Brister. Was war passiert? Ein kleiner Koalabär war in der südaustralischen Stadt Adelaide in den Radkasten eines parkenden Autos geklettert. Als der Wagen losfuhr, klammerte sich das Tier an einer Achse fest und begann laut zu schreien. Erst nach 16 Kilometern stoppte der Fahrer schließlich seinen Pkw - und entdeckte den blinden Passagier.

Der Lenker rief die Feuerwehr, die eines der Räder abmontierte und die flauschige Mitfahrerin befreite. Ein Tierarzt stellte fest, dass der Koala unverletzt war, lediglich das Fell war an einigen Stellen versengt.


Eine Tierschützerin, die sich weiter um den Koala kümmert, bemerkte, dass es sich um ein säugendes Weibchen handelte - das also anscheinend sein Junges verloren hatte. "Ich habe den Abend und den folgenden Tag über gesucht, es aber nicht finden können", sagte sie.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).