Di, 17. Oktober 2017

Formel 1 in Singapur

17.09.2017 17:53

Hamilton krallt sich von Ferrari „verschenkten“ GP

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat mit einem absolut unerwarteten Sieg in Singapur seine WM-Führung in der Formel 1 deutlich ausgebaut! Der nur von Position fünf ins Nachtrennen gestartete Brite profitierte von den Ausfällen der Ferraris mit Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen sowie von Red-Bull-Fahrer Max Verstappen auf regennasser Strecke gleich in der ersten Runde. Mehr Infos dazu finden Sie HIER! Im Video oben sehen Sie alle Highlights des Rennens!

Hamilton feierte vor Daniel Ricciardo im Red Bull (+ 4,507 Sekunden) und seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (+8,800) den dritten Sieg in Serie. In der WM führt er nach Saisonerfolg Nummer sieben im 14. Rennen jetzt 28 Punkte vor Vettel. Als nächstes steht in zwei Wochen der Grand Prix von Malaysia in Sepang auf dem Programm. Danach folgen noch fünf weitere. Hamilton bejubelte seinen 60. Grand-Prix-Sieg besonders überschwänglich, schließlich hatte Mercedes auf dem verwinkelten Stadtkurs nur als Außenseiter gegolten. Der anfängliche Regen und die Fehler von Vettel und Co. bescherten ihm aber doch noch einen Freudentag. "Was für eine Wende, was für ein großartiger Tag. Natürlich hatten wir Glück! Der liebe Gott hat mich gesegnet und ich habe die Situation mit den Ferraris genutzt", sagte Hamilton.

Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte allen Grund zur Freude. "Das war natürlich ein Wahnsinns-Crash zwischen den Dreien, in dem Fall waren wir der Nutznießer. Lewis ist aber ein super Rennen gefahren", betonte der Wiener. Mit diesem unverhofften Ausgang sei aber keinesfalls zu rechnen gewesen. "Natürlich ist das sensationell für die Meisterschaft. In der Früh war die Stimmung nicht großartig und wir haben noch von Schadensbegrenzung gesprochen. Und jetzt fahren wir hier mit den Plätzen eins und drei und mit so einem Vorsprung weg. Das nehmen wir natürlich gern."

Während das Crash-Trio durch die Finger schaute, fuhr der unbeschadet durch die Startphase gekommene Hamilton nach der erforderlichen Safety-Car-Phase vorne auf und davon. Wenig später erzwang ein Unfall von Daniil Kwjat (Toro Rosso) dann aber schon die nächste Sicherheitsunterbrechung. Hamilton kam jedoch auch beim Neustart wieder gut weg und raste auf der immer trockener werdenden Strecke souverän vorne weg. Die dritte Safety-Car-Unterbrechung nach einem weiteren Crash schob das Feld noch einmal zusammen. Hamilton hielt seine Verfolger aber bis zum Ende der Zweistunden-Rennzeit klar auf Distanz und wurde schließlich nach 58 Runden als Sieger abgewunken.

Das Ergebnis:
1. Lewis Hamilton (GBR)    Mercedes     2:03:23,543 Stunden
2. Daniel Ricciardo (AUS)   Red Bull               +4,507 Sekunden
3. Valtteri Bottas (FIN)       Mercedes             +8,800
4. Carlos Sainz jr. (ESP)     Toro Rosso         +22,822
5. Sergio Perez (MEX)         Force India        +25,359
6. Jolyon Palmer (GBR)       Renault             +27,259
7. Stoffel Vandoorne (BEL)  McLaren            +30,388
8. Lance Stroll (CAN)          Williams            +41,696
9. Romain Grosjean (FRA)   Haas                 +43,282
10. Esteban Ocon (FRA)      Force India         +44,795
11. Felipe Massa (BRA)       Williams             +46,536
12. Pascal Wehrlein (GER)   Sauber             +2 Runden

Ausgeschieden: Fernando Alonso (ESP/McLaren), Marcus Ericsson (SWE/Sauber), Nico Hülkenberg (GER/Renault), Daniil Kwjat (RUS/Toro Rosso), Kevin Magnussen (DEN/Haas), Kimi Räikkönen (FIN/Ferrari), Max Verstappen (NED/Red Bull), Sebastian Vettel (GER/Ferrari)

Schnellste Runde: Lewis Hamilton (GBR/Mercedes) in der 55. Runde in 1:45,008 Minuten

Der Stand in der Fahrer-WM (nach 14 von 20 Rennen):
1. Lewis Hamilton (GBR)         Mercedes    263 Punkte
2. Sebastian Vettel (GER)       Ferrari         235
3. Valtteri Bottas (FIN)           Mercedes      212
4. Daniel Ricciardo (AUS)        Red Bull       162
5. Kimi Räikkönen (FIN)          Ferrari         138
6. Max Verstappen (NED)        Red Bull         68
7. Sergio Perez (MEX)             Force India     68
8. Esteban Ocon (FRA)            Force India     56
9. Carlos Sainz jr. (ESP)          Toro Rosso     48
10. Nico Hülkenberg (GER)      Renault          34
11. Felipe Massa (BRA)           Williams          31
12. Lance Stroll (CAN)            Williams          28
13. Romain Grosjean (FRA)     Haas               26
14. Kevin Magnussen (DEN)    Haas               11
15. Fernando Alonso (ESP)      McLaren           10
16. Jolyon Palmer (GBR)         Renault             8
17. Stoffel Vandoorne (BEL)    McLaren            7
18. Pascal Wehrlein (GER)      Sauber               5
19. Daniil Kwjat (RUS)            Toro Rosso         4

Der Stand in der Konstrukteurs-WM (nach 14 von 20 Rennen):
1. Mercedes        475 Punkte
2. Ferrari            373
3. Red Bull          230
4. Force India      124
5. Williams            59
6. Toro Rosso        52
7. Renault             42
8. Haas                 37
9. McLaren            17
10. Sauber              5

Nächstes Rennen: am 1. Oktober der Grand Prix von Malaysia in Sepang

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden