Sa, 25. November 2017

Im OÖ Landtag:

16.09.2017 16:12

Zu wenig Bürgermitsprache bei Gesetzen

In Sachen Bürger-Mitbestimmung beim Erarbeiten neuer Gesetze eilt der Nationalrat mit neuen Online-Möglichkeiten gerade Oberösterreichs Landtag davon.

Bei uns im Lande Oberösterreich sind die Möglichkeiten des Einbringens von Hausverstand und Fachwissen in die  Gesetzesbegutachtung noch bescheiden, trotz aller politischen Deregulierungs-Ansagen. Der Landtag, in der Karikatur personifiziert durch seinen Ersten Präsidenten Viktor Sigl (ÖVP), weiß sich "Störenfriede" vom Leib zu halten.

Einige Gesetzesentwürfe offen
Was gäb’s derzeit überhaupt zu begutachten? Und würde das Bürger überhaupt interessieren? Großteils schon: Bei fünf Gesetzesentwürfen ist derzeit die Begutachtungsfrist noch offen. So beim neuen Krankenanstaltengesetz, das - dem ersten Überfliegen zufolge - doch einige Einschnitte  in die medizinische (Notfall-)Versorgung zu bringen scheint, andererseits aber auch Kostenentlastungen für Unter-18-jährige Patienten erwirkt.
Oder, ebenfalls aus dem Bereich des Gesundheitswesens und für die Bürger potenziell besonders interessant: Das neue oö. Gesundheitsfondsgesetz, das dem Land und den Gemeinden weitere Kosteneinsparungen bei der Finanzierung der Krankenanstalten bringen wird.

Umbauarbeiten in der Verwaltung
Dann das harmlos klingende Gemeinderechtsanpassungsgesetz, das (wie von uns schon berichtet)  in Teilbereichen bisherige Instanzenzüge in der Verwaltung abkürzt, weil es ja seit ein paar Jahren die zweistufige Verwaltungsgerichtsbarkeit gibt.
Auch ein Wahlrechtsänderungsgesetz mit höheren Hürden für vorbestrafte Politiker könnte eine Bürgerbegutachtung vertragen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden