Mi, 21. Februar 2018

Positive Wende

16.09.2017 10:24

ÖBB-Mieter dürfen bleiben

Nach dem "Krone"-Bericht können Mieter in ÖBB-Bauten aufatmen: Einer Bewohnerin aus Schwarzach war ein Schreiben ins Haus geflattert, dass der Vertrag nicht verlängert wird. Jetzt haben alle Betroffenen bis 2021 die Garantie, dass sie bleiben dürfen.

"Es ist leider ein Fehler passiert. Dafür entschuldigen wir uns", so Georg Ortner vom ÖBB-Wohnprogramm. Der betroffenen Bewohnerin war zuvor schon signalisiert worden, dass sich vor 2021 nichts ändere. Dann lag plötzlich der Brief im Postkasten Knapp 20 weitere Mieter, die nicht bei den ÖBB arbeiten, zitterten auch bereits um ihre Bleibe.

Ortner, mit einem Strauß Blumen: "Es tut uns leid. Die ÖBB haben Handschlagqualität. Wir wollen das wieder gut machen."

Er räumt aber ein, dass langfristig neue Richtlinien für befristete Mietverträge (alle betriebsfernen Personen) erarbeitet werden. Es geht österreichweit um rund 6000 Wohnungen. Ortner: "Wir werden künftig neue Mitarbeiter aufnehmen und wollen den Wohnraum den ÖBBlern zur Verfügung stellen." Die Entscheidung, wie es nach 2021 weitergeht, soll nächstes Jahr fallen. Die Bahn verspricht, rechtzeitig Lösungen zu suchen.

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden