Di, 17. Oktober 2017

Match gegen Malaga

15.09.2017 14:19

Atletico weiht seinen neuen „Hexenkessel“ ein

Mit viel Pomp weiht der spanische Spitzenklub Atletico Madrid sein neues Stadion ein. Ein Musikfestival und eine Show der spanischen Luftwaffe bilden den Rahmen für die feierliche Eröffnung des Estadio Wanda Metropolitano, Höhepunkt ist dann am Abend die Partie der "Colchoneros" gegen Malaga.

Das ehemalige Leichtathletik-Stadion wurde seit November 2011 um geschätzte 250 Millionen Euro in eine 67.703 Zuschauer fassende topmoderne Fußball-Arena verwandelt. Komplett fertiggestellt dürfte das Stadion zwar erst im Dezember sein, dennoch wird der Umzug nach 50 Jahren im Estadio Vicente Calderon schon jetzt offiziell vollzogen.

Vier Auswärtsmatches zum Start
Bei Trainer Diego Simeone war die Vorfreude deutlich spürbar. "Die Fans werden sich in dieses Stadion verlieben. Es ist wunderschön, gibt ein Gefühl der Kraft und wird wie ein Hexenkessel sein", versprach der Argentinier. Aufgrund der Arbeiten am Stadion musste Atletico die ersten vier Pflichtspiele auswärts absolvieren und tritt nun erstmals in dieser Saison vor Heimpublikum an.

Der zweimalige Champions-League-Finalist liegt nach drei Runden vier Punkte hinter dem Spitzenreiter FC Barcelona, der ebenfalls am Samstag auswärts gegen Getafe antritt.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden