Fr, 24. November 2017

Rapid-Kapitän

14.09.2017 17:02

Stefan Schwab: Kritik? „Ich bin ja nicht taub“

Stefan Schwab opfert sich für Rapid auf, aber die eigene Form leidet. Im neuen System will er wieder zur alten Stärke.

Am Freitag steigt die Djuricin-Elf in den Bus ins Ländle. Weg aus dem Prater. Es tat weh, täglich beim Training sehen zu müssen, wie das Happel-Oval für die Europa League "gebrandet" wurde. Für die Austria. Rapid erhielt nur Karten-Anfragen für das Milan-Spiel von  Scouts (u.a. Chievo Verona), die Violett noch nicht auf ihren Zettel hatten. Doppelt schmerzhaft, soll nächste Saison nicht mehr passieren.

"Ich habe Luft nach oben"
Dafür muss am Samstag in Altach ein "Dreier" her, der Aufwärtstrend vom 2:2 in Salzburg auch ergebnistechnisch bestätigt werden. "Wir brauchen unbedingt einen Lauf", sagt Stefan Schwab. Was auch für den Kapitän selbst gilt. "Ich habe Luft nach oben", sagt der 26-Jährige, der nach den letzten Partien meist schlecht benotet, kritisiert wurde. "Natürlich bekomme ich mit, wie die Leute über mich reden. Ich bin ja nicht taub", perlt das an Schwab nicht ab. "Ich stelle mich der Kritik. Aber ich darf mich nicht deppert machen lassen."

Dafür gibt es auch keinen Grund. Nach dem 2:2 in Salzburg bekamen Berisha, Ljubicic und Schobesberger die positiven Schlagzeilen, aber: Schwab lief 12 Kilometer, gewann 65 Prozent seiner Zweikämpfe. Und davor beim 1:0 gegen den LASK hatte er eine Passquote von über 90 Prozent. Stark.

Aber von dieser Saison, in der er noch keine Minute verpasste, blieb vielen nur der Patzer in der Südstadt hängen. So ist das Leben als Rapid-Kapitän. "Ich wusste, was auf mich zukommt." Er muss Rede und Antwort stehen, auch die meisten PR-Termine erfüllen.  Der Musterprofi stellt sich dem Job, weiß, dass "von mir auch Tore verlangt werden". Allerdings musste er bislang als Sechser oft als Feuerwehr ran, so fehlte Kraft und Konzentration für Offensiv-Aktionen. Das soll sich im neuen 4-4-2-System ändern. Schon am Samstag in Altach.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden