Mo, 23. Oktober 2017

Trauerfeier im TV

14.09.2017 14:02

Ältester Panda der Welt mit 37 Jahren gestorben

Der älteste Panda der Welt ist tot. Die Bärin "Basi", die in China regelrecht verehrt wurde, starb im Alter von 37 Jahren im Panda-Zoo von Fuzhou. Das Staatsfernsehen berichtete am Donnerstag live von der Trauerfeier.

In Menschenjahren wurde "Basi" über 100 Jahre alt. Sie überlebte viele ihrer Artgenossen um fast zwei Jahrzehnte: In freier Wildbahn werden Pandas in der Regel nicht älter als 20 Jahre, in Gefangenschaft leben sie meistens länger.

"Basi" lebte mehr als 30 Jahre lang in Fuzhou. Sie wurde im Alter von vier oder fünf Jahren aus einem Fluss gerettet und verbrachte seither ein gemütliches Leben in dem Panda-Zoo. Nur einmal wurde sie für ein halbes Jahr an den Zoo im kalifornischen San Diego verliehen.

Benannt wurde "Basi" nach dem Tal, in dem sie gefunden wurde. In ihrer Heimat war sie ein Star, ihre Geburtstage wurden groß gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).