Fr, 20. Oktober 2017

Unterkühlt, verletzt

13.09.2017 14:31

Steirer stürzt kopfüber in 18 Meter tiefen Schacht

Kopfüber ist ein 67 Jahre alter Steirer am Mittwoch in einen 18 Meter tiefen Brunnenschacht gefallen. Der Mann überlebte den dramatischen Sturz, der Vorfall wurde jedoch erst nach einiger Zeit bemerkt. Die Feuerwehr barg den bereits stark unterkühlten 67-Jährigen schließlich aus dem Schacht, er wurde mit Verletzungen ins Spital gebracht.

Der Steirer hatte gegen 9.40 Uhr an einem Absperrventil in seinem Brunnenschacht in Rohrbach an der Lafnitz im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld hantiert, das etwa 40 Zentimeter unter der Öffnung zum Brunnen liegt.



Steirer konnte sich bei Fall drehen
Plötzlich verlor der Mann laut seinen eigenen Angaben das Gleichgewicht und fiel kopfüber in den Schacht. Während des Sturzes habe er sich noch drehen können und sei so mit den Füßen voran im kalten Brunnenwasser aufgekommen.

Eine halbe Stunde lang verhallten seine Hilferufe danach ungehört, ehe die Schwester des Opfers den Verunfallten entdeckte und die Einsatzkräfte alarmierte. 18 Helfer der Feuerwehren Eichberg und Rohrbach konnten den 67-Jährigen aus dem engen Schacht retten. Der Steirer wurde ins LKH Hartberg eingeliefert.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).