So, 19. November 2017

„Reiner Wahnsinn“?

13.09.2017 09:47

Italien will Smartphones in Schulklasse erlauben

Italien will Schülern künftig erlauben, Smartphones in die Schulklasse mitzunehmen. Ab Freitag soll eine Kommission aus Experten des Bildungsministeriums Vorschriften für die Nutzung von Smartphones in den Schulklassen entwerfen.

"Man kann die Welt der Schule nicht von der Welt der Jugendlichen trennen", betonte die italienische Bildungsministerin Valeria Fedeli. Smartphones seien Instrumente, die unter Aufsicht von Lehrern und Eltern das Lernen erleichtern könnten.

Fedelis Vorhaben löste heftige Diskussionen aus. Der Konsumentenschutzverband Codacons sprach von "reinem Wahnsinn". "Auch Zigaretten und Alkoholgetränke sind Teil der Welt der Jugendlichen. Soll man daher rauchen und trinken während des Unterrichts erlauben?", fragte Codacons-Präsident Carlo Rienzi.

Psychologen warnten vor der Gefahr, dass Schüler ständig online seien - denn dadurch würde die Konzentrationsfähigkeit der Jugendlichen stark nachlassen. Italiens Ex-Premier Enrico Letta meinte hingegen, man könne den Fortschritt nicht ignorieren und Schulen vor der Technologie versperren.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden