Fr, 24. November 2017

Sané verspottet

12.09.2017 21:21

„Zicken-Krieg“ bei ManCity wegen „Sch…-Tattoo!“

"Zicken-Krieg" bei Manchester City - und der Auslöser dafür ist ein Tattoo! Ja, richtig gelesen: ein Tattoo! Genau genommen eines auf dem Rücken des deutschen "Citizens"-Jungstars Leroy Sané. Denn diese Tätowierung gefällt Sané-Mitspieler Raheem Sterling nicht wirklich. "Was für ein Schei..-Tattoo!", urteilte der englische Teamspieler öffentlich via Instagram.

Was den 22-Jährigen zu diesem relativ vernichtenden Urteil bewegt? Offenbar stößt Sterling sauer auf, dass das Tattoo, das praktisch den gesamten Rücken von Sané bedeckt, erst recht wieder Sané zeigt.

Auf dem Bildnis, dessen Fertigstellung angeblich vier Tage lang gedauert haben soll, sieht man Sané beim Torjubel nach dem finalen Treffer zum 5:3 für Manchester City im CL-Spiel gegen AS Monaco im vergangenen Frühjahr.

Ebenfalls findet man Hinweise auf Sanés Heimatort Wattenscheid und die Heimatländer seiner Eltern (Senegal und Deutschland) - zudem ein Himmelstor als Symbol für seinen Glauben.

Sterling sieht allerdings hauptsächlich ein: "Ich bin Leroy Sane und liebe mich selbst!" Da gibt’s womöglich demnächst Erklärungsbedarf beim nächsten Training der Millionen-Stars von Manchester City…

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden