Mi, 22. November 2017

In Wien nachgefragt:

12.09.2017 12:14

„Sicher kenne ich diese Politiker!“

Eine "Krone"-Straßenbefragung zeigt, dass die meisten Spitzenkandidaten den Wählern bekannt sind. Einzelne Politiker haben aber Nachholbedarf.

Die "Krone" war in der Bundeshauptstadt unterwegs (siehe Storyende) und erkundigte sich, ob Passanten die Personen auf Bildern, alles Spitzenkandidaten der Nationalratswahl, kennen. Fazit: Die Wahltrommeln der Parteien sind schon sehr laut, und man kennt vor allem die Männer an der Wahlfront. Nachholbedarf in Sachen Bekanntheit hat vor allem Ulrike Lunacek (Grüne). Viele kannten weder das Gesicht der Politikerin noch ihren Namen. Andere wiederum verwechselten Lunacek gar mit Irmgard Griss (NEOS) und erklärten voller Überzeugung: "Ja, das ist doch die Frau, die bei der Bundespräsidentenwahl angetreten ist!"

Auch Peter Pilz und Matthias Strolz (NEOS) müssen an ihrer Wiedererkennung arbeiten. Die Sätze von Rhetorik-Experte Strolz sind bekannt, aber wenn es um seinen Namen geht, tun sich die Wiener schon schwerer. Auch Pilz wird kaum als Anführer seiner Liste erkannt. Eine Passantin meinte zumindest, dass er wie ein Politiker aussehe ... Noch haben die Kandidaten 33 Tage Zeit, um an ihrem Bekanntheitsgrad zu feilen.

"Der NLP-Haberer ist ein Dummschwätzer"
Christoph L. (41) sagte der "Krone": "Ich habe nicht alle 300 Seiten langen Wahlprogramme der Parteien gelesen. Aber dennoch kenne ich alle Spitzenkandidaten. Ich hab mich schon gut informiert, und ich weiß schon, wen ich wähle."

Linnea S. (24): "Zur politischen Bildung zählt, dass man die Spitzenkandidaten kennt. Anfangs war ich nicht sicher, wen ich wählen werde. Aber jetzt habe ich mich für den Kandidaten entschieden, von dem ich glaube, dass dieser mit meiner Stimme mehr erreichen kann."

Josef G. (50): "Bis auf diesen Mann (im Bild NEOS-Chef Strolz, Anm.) kenne ich alle Namen der Spitzenkandidaten der heurigen Wahl. Ich weiß, dass er Politiker ist und zu den NEOS gehört, aber seinen Namen kenne ich nicht."

Christian J. (62) und Maria O. (62): "Wir lesen Zeitung und kennen daher alle Politiker, die bei der heurigen Wahl antreten. Wir wissen, dass wir Lunacek und die NEOS nicht wählen werden. Vielleicht werden es die Freiheitlichen."

Philipp V. (55): "Ich bin selbst politisch sehr interessiert und kann alle Gesichter den Parteien zuordnen. Der NLP-Haberer (Strolz, Anm.) ist ein Dummschwätzer. Seinen Satz "Ich bin da!" kann ich nicht mehr hören. Er glaubt, dass alle anderen dumm sind. Für mich ist er ein Unsympathler. Da kann er noch so schöne blaue Augen haben. Strache ist aus seiner Unerfahrenheit, die er früher hatte, herausgewachsen. Ich bin ehrlich: Ich werde die FPÖ wählen mit Heinz-Christian Strache als Spitzenkandidat."

Günter H. (50): "Selbstverständlich kenne ich alle Persönlichkeiten auf diesen Fotos. Ich bin generell politisch sehr gut informiert und freue mich auch schon sehr auf die zahlreichen TV-Diskussionen. Ich weiß schon, wen ich am 15. Oktober wählen werde."

Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden