Sa, 18. November 2017

„Verwechslung“

06.09.2017 08:58

Pressefotograf in USA von Polizist angeschossen

Weil er dessen Kamera offenbar für eine Waffe hielt, hat ein Polizist im US-Bundesstaat Ohio einen Pressefotografen angeschossen. Andy Grimm hatte am Montagabend Fotos von einer Verkehrskontrolle machen wollen und war dabei, Kamera und Stativ in Position zu bringen. Offenbar hielt der Polizist das Equipment für eine Schusswaffe - er feuerte ohne Vorwarnung auf den Fotografen.

"Ich drehte mich um in Richtung Autos und dann machte es ‚Bumm, bumm‘", sagte Grimm gegenüber der Zeitung "New Carlisle News", für die er als Fotograf arbeitet. Mindestens eine Kugel traf den Reporter demnach in die Seite. Wut hege der Angeschossene dennoch nicht gegenüber dem Polizisten. "Bitte macht den Deputy nicht schlecht. Andy sagt, er will nicht, dass Jake seinen Job deswegen verliert", schrieb die Zeitung in einem Statement auf Facebook.

Jake Shaw ist der Name des Polizisten, der den Reporter angeschossen hatte. New Carlisle im Bundesstaat Ohio hat rund 5600 Einwohner. Man kenne sich, sagte der Herausgeber der "New Carlisle News" und Vater des Angeschossenen, Dale Grimm, der "Washington Post". Zur Polizei habe man grundsätzlich eine "exzellente Beziehung".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden