Sa, 25. November 2017

Trotz Urlaubseklat

05.09.2017 10:00

ORF-“Sommergespräche“: Kurz bleibt Quotenkaiser!

Jetzt sind die Zahlen am Tisch: Sebastian Kurz ist "Sommergespräche"-Kaiser. Der Talk zwischen Moderator Tarek Leitner und SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern hat 916.000 Österreicher vor die TV-Bildschirme gelockt - und damit deutlich weniger als die Sendung mit seinem Herausforderer und ÖVP-Chef Sebastian Kurz mit 1,034 Millionen Zusehern. Und das, obwohl angebliche gemeinsame Urlaube der Familien Leitner und Kern vor dem letzten "Sommergespräch" für Aufregung gesorgt hatten …

Damit ergibt sich folgendes Bild: Außenminister und ÖVP-Kanzlerkandidat Sebastian Kurz hat es auf 35 Prozent Marktanteil gebracht und führt die Rangliste der Spitzenkandidaten an.

Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern liegt bei 30 Prozent - nur zwei Prozentpunkte vor FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der laut "Krone"-Infos 813.000 Zuseher vor das TV-Gerät lockte.

Schlusslichter im Publikumsinteresse waren die Spitzen der Grünen und NEOS mit 22 bzw. 21 Prozent Marktanteil. NEOS-Chef Matthias Strolz folgten beim "Sommergespräch" mit Tarek Leitner laut "Krone"-Infos 565.000 Österreicher am TV-Gerät, Grünen-Chefin Ingrid Felipe lockte nur 516.000 Zuseher vor die Bildschirme.

ORF-"Sommergespräche" sind wichtige Wahlkampfplattform
Für die teilnehmenden Spitzenkanddiaten waren die "Sommergespräche" im ORF eine wichtige Bühne. Sie boten vor der Intensivphase des Wahlkampfes und den noch ausstehenden Diskussionsrunden eine erste Möglichkeit, die eigenen Inhalte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und Anhänger zu mobilisieren.

Urlaubsaufreger um Kanzler Kern und Moderator Leitner
Für Wirbel sorgte dabei zuletzt die Aussage des neuen ÖVP-Mitglieds Efgani Dönmez, Moderator Tarek Leitner lasse es an Objektivität mangeln, da er ein enger Freund der Familie Kern sei und die Familien Leitner und Kern bereits gemeinsam in Urlaub gefahren seien.

Tarek Leitner dazu: "Diese Urlaubslegende ist so, wie sie erzählt wird, ein Gerücht. Tatsache ist, dass wir durch die Schulfreundschaft unserer Kinder im Sommer 2015 mit mehreren Familien auf Urlaub waren, darunter auch mit der Familie Kern. Aber Christian Kern war damals noch weit davon entfernt, Bundeskanzler zu sein. Das ist mir wichtig." Auch Bundeskanzler Christian Kern hob zum Auftakt seines "Sommergesprächs" hervor, es habe keine gemeinsamen Urlaube in seiner Zeit als Bundeskanzler gegeben.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden