So, 19. November 2017

Nach 0:3 in Spanien

04.09.2017 09:35

„Kartoffelsack“ - Spott und Hohn für Goalie Buffon

In der WM-Qualifikation muss Italien ums Ticket für Russland 2018 bangen. Die "Squadra Azzurra" erhielt nach dem 0:3 in Spanien viel Kritik. Torhüter-Veteran Gianluigi Buffon, der mit seinem 170. Länderspiel einen Europa-Rekord aufstellte, wurde als Schuldiger der Niederlage ausgemacht. (Oben im Video sehen Sie Buffon beim Training!)

Die Demütigung von Madrid hat Italien in Angst versetzt - man fürchtet, erstmals seit 1958 eine WM zu verpassen. Der riskante Umweg über das Play-off der Gruppenzweiten scheint fix. "Was für eine Blamage", spricht dazu "Tuttosport".

Der 39-Jährige Buffon wurde in Fanforen unter anderem als "Kartoffelsack" und "Pensionist" beschimpft. "Seine Reflexe sind nicht mehr die alten", schrieb die "Gazzetta". Während Spaniens Keeper David de Gea die wenigen Chancen der Gäste meisterlich vereitelte, wirkte Buffon bei den Gegentreffern durch den überragenden Isco (14., 40.) und Alvaro Morata (77.) überfordert.

Spanien verlängerte indes seine Erfolgsserie: Seit 60 Partien ist "La Roja" in der WM-Qualifikation ungeschlagen. "Heute hat alles geklappt", sagte der als "Magier" gefeierte Doppel-Torschütze Isco. Teamchef Julen Lopetegui, sagte nach der Gala vor 77.000 Fans im Bernabeu-Stadion: "Perfektion existiert nicht. Aber heute waren wir nahe dran."

Kronen Zeitung/red

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden