Do, 23. November 2017

„Diskriminierung“

03.09.2017 15:34

Kreuze auf Verpackung entfernt - Shitstorm!

Ein Diskonter muss sich wegen einer unglücklichen Bildretusche mit einem Shitstorm auseinandersetzen: Die Supermarkt-Kette Lidl hatte für die Verpackung von Antipasti ein Bild der griechischen Insel Santorin verwendet - und die Kreuze auf den Kirchen wegretuschiert. In sozialen Netzen riefen User daraufhin zu einem Boykott des Unternehmens auf.

Der Fall wurde in Belgien aufgedeckt - auch in Österreich wurden die Produkte vertrieben. Die belgische Newsplattform RTL Info berichtete, das Entfernen von Kreuzen auf Verpackungen sei beim Diskonter ein ganz normaler Vorgang. Empörte Kommentare auf Social Media waren die Folge. Der Vorwurf: Die Kette würde damit Christen diskriminieren.

Lidl rechtfertigte die Bildbearbeitung damit, dass man den Gebrauch von religiösen Symbolen aus Gründen der Neutralität vermeide. Man respektiere allerdings Religionsvielfalt und wolle sich bei Kunden entschuldigen, deren Gefühle durch die Entfernung der Kreuze verletzt wurde.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden